Menü
CES

Asus ProArt PQ22UC: OLED-Monitor für unterwegs

Asus erweitert sein Portfolio an mobilen Monitoren um ein 21,6-Zoll-Modell mit OLED-Panel, welches auch professionellen Ansprüchen genügen soll.

Asus ProArt PQ22UC: OLED-Monitor für unterwegs

(Bild: Asus)

Grafiker oder Videoproduzenten arbeiten im Studio meist mit mehreren Monitoren, doch unterwegs müssen sie sich üblicherweise mit einem Display zufriedengeben – dem des Notebooks. Asus will das in Kürze ändern: Der 21,6-Zoll-Monitor ProArt PQ22UC ist zum Mitnehmen gedacht und lässt sich zum Beispiel im Hotelzimmer dann einfach mit einem auseinanderklappbaren Ständer einsatzbereit machen.

Der Ständer des PQ22UC lässt sich zusammenklappen.

(Bild: c't / Florian Müssig)

Die Bildqualität soll dabei professionellen Ansprüchen genügen: Asus verwendet ein OLED-Panel mit 4K-Auflösung, HDR-10-Unterstützung und vollständiger DCI-P3-Abdeckung. Als Eingänge stehen zwei USB-C-Buchsen mit DisplayPort-Unterstützung und eine MicroHDMI-Buchse zur Verfügung. Angaben zu Preis und Verfügbarkeit der rund 1 Kilogramm schweren Displays will Asus erst später machen.

Mit dem mobilen 15,6-Zoll-IPS-Full-HD-Bildschirm MB16AP bringt Asus eine überarbeitete Fassung des schon länger verfügbaren MB16AC auf den Markt. Der Neuling enthält nun auch einen Akku, der das Display rund vier Stunden lang mit Strom versorgt. Der Vorgänger muss extern gespeist werden, was vor allem Smartphones schnell leer saugte.

Beide Varianten funktionieren an beliebigen Notebooks. Bei modernen Modellen mit USB-C-Buchse wird ein DisplayPort-Datenstrom verwendet, sofern die Buchse ihn liefert. Bietet die Buchse nur USB-Daten, dann kümmert sich eine im Bildschirm eingebaute USB-Grafikkarte um die Bilddarstellung. Dadurch klappt das Ganze per Adapterkabel dann auch mit älteren Notebooks, die nur USB-A-Schnittstellen haben. (mue)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige