Menü
CES

Asus ROG Zephyrus G14: 14-Zoll-Notebook mit Ryzen 4000 und GeForce RTX 2060

Asus packt eine leistungsfähige GPU und eine Sonderedition von AMDs Ryzen-Achtkerner in ein kompaktes Notebook.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

Asus ROG Zephyrus G14 mit AniMe Matrix

(Bild: Asus)

Von

Pünktlich zur Enthüllung von AMDs mobilen Ryzen-4000-Prozessor schickt Asus ein besonderes Gaming-Notebook ins Rennen: Das ROG Zephyrus G14 ist ein kompakter 14-Zöller, der mit CPUs bis hinauf zu einem Achtkerner und Nvidias flottem GeForce RTX 2060 außergewöhnlich viel Performance bietet: Bislang gab es so leistungsstarke System nur mit 15,6-Zoll-Bildschirm oder noch größer.

Um das Ziel zu erreichen, verwendet Asus besondere Varianten von GPU und CPU, die beim Stromverbrauch optimiert wurden. Während man Max-Q-GPUs schon aus anderen Nvidia-Notebooks kennt, findet man die Ryzen-Prozessoren der HS-Familie nur hier – Asus hat nach auf der CES gemachten Angaben die Exklusivrechte für die nächsten sechs Monate. Die HS-CPUs haben identische Kernanzahl und Frequenzen wie die H-Modelle, kommen allerdings mit 35 statt den üblichen 45 Watt TDP (Thermal Design Power) daher, sodass das Kühlsystem weniger Abwärme abführen muss.

Asus sieht drei Bildschirmvarianten vor: Es gibt ein Full-HD-Panel (1920 × 1080 Pixel) mit 60 Hz, ein Full-HD-Panel mit 120 Hz plus FreeSync-Unterstützung sowie ein WQHD-Panel (2560 × 1440 Pixel) mit 60 Hz und FreeSync. Zur weiteren Ausstattung gehören WLAN gemäß Wi-Fi 6, bis zu 32 GByte DDR4-Speicher und flotte NVMe-SSDs.

Um die volle Rechenleistung aus dem Notebook zu kitzeln, muss das beiliegende 180-Watt-Netzteil angeschlossen werden. Mit einem Gewicht von 1,6 Kilogramm und unter zwei Zentimetern Dicke taugt das ROG Zephyrus G14 aber auch als mobiles Arbeitsgerät, und dann reicht ein beliebiges USB-C-Netzteil für den Betrieb.

Die optionale AniMe Matrix stellt beliebige Schriftzüge animiert oder stationär dar.

(Bild: c't / Florian Müssig)

Manche Ausstattungsvarianten des Zephyrus G14 bekommen ein zusätzliches Highlight namens AniMe Matrix: Dort befinden sich über 1200 Mini-LEDs außen im Deckel, die für beliebige Animationen wie Audio-Visualisierung, Schriftzüge oder auch animierte GIFs genutzt werden können.

Der Verkauf des Zephyrus G14 soll im zweiten Quartal mit Preisen ab 1300 Euro beginnen. Konkrete Ausstattungsvarianten soll näher am Startdatum bekanntgegeben werden – und auch, ob es hierzulande neben dunkelgrauen Exemplaren auch welche mit weißem Gehäuse geben wird.

Das ROG Zephyrus G14 ist nicht das einzige Gaming-Notebook von Asus mit AMDs neuen Ryzen-Prozessoren. Sie kommen auch im ROG Zephyrus G15 (in Kombination mit GeForce GTX 1060 Ti, ab 1500 Euro), im TUF Gaming A15 (bis GeForce RTX 2060, ab 900 Euro) und im TUF Gaming A17 (bis GeForce GTX 1660 Ti, ab 1200 Euro) zum Einsatz. Die drei Notebooks sollen allesamt noch vor April in den Läden stehen. (mue)