Menü

Asus ZenFone 3: Smartphone mit massig Massenspeicher

Seit einiger Zeit bietet Asus das Top-Modell seines ZenFone 3 Deluxe auch mit 6 GByte RAM, 128 GByte internem Speicher und microSD-Einschub an. Doch lohnt es sich, fast 800 Euro dafür auszugeben?

Aszs Zenfone 3: Kann die Deluxe-Ausgabe mit 128 GByte Speicher punkten?
Anzeige
ASUS ZenFone 3 Deluxe ZS570KL 128GB/​6GB silber
ASUS ZenFone 3 Deluxe ZS570KL 128GB/​6GB silber ab € 790,–

6 GByte RAM und 128 GByte Flash-Speicher sind inzwischen bei Smartphones keine Seltenheit mehr. Schon eher ungewöhnlich ist, dass das ZenFone 3 Deluxe (ZS570KL, 128 GByte) (ab 790 €) zusätzlich auch noch einen MicroSD-Einschub hat, über den sich der Speicher theoretisch auf bis zu 2 TByte erweitern ließe.

Mit dem Gespann aus Qualcomm Snapdragon 821 und Adreno 530 ist das Asus-Smartphone CPU-seitig ebenso ausgerüstet wie das deutlich günstigere OnePlus 3T (~450 Euro). Das Super-AMOLED-Display mit 5,7 Zoll Diagonale löst 1920 × 1080 Pixel auf und stellt Farben fast schon zu kräftig dar. Das lässt sich allerdings in den Systemeinstellungen zurückdrehen. Unschön ist allerdings der nicht mehr zeitgemäße schwarze Rahmen zwischen Display und silbernem Gehäuse.

Das Gerät unterstützt alle aktuellen LTE-Bänder, WLAN bis IEEE 802.11ac (2,4 GHz, 5 GHz) sowie Bluetooth 4.2. NFC und Fingerabdrucksensor sind ebenfalls mit an Bord. Der fest eingebaute Akku mit 3000 mAh lässt sich über QuickCharge 3.0 über USB Typ C aufladen. Auf dem Gerät läuft (inzwischen) Android 7 mit der Asus-üblichen ZenUI-Oberfläche in Version 3.0, das allerlei Spielkram mitbringt. Eine nützliche Erweiterungen ist die Always-On-Funktion, mit der man etwa die Uhrzeit und entgangene Anrufe bei ansonsten schwarzem Display auf dem Lockscreen anzeigen kann.

Die Hauptkamera des ZenFone 3 Deluxe protzt mit 23-Megapixel-Sensor, optischem Bildstabilisator, Dual-LED-Blitz und "TriTech"-Autofokus. Letzterer kombiniert Laser-Autofokus, Phasen-Autofokus und kontinuierlichen Autofokus, um etwa bei Videodrehs permanent die Schärfe nachzuführen. Die Aufnahmen können sich auch bei schlechter Ausleuchtung sehen lassen, erreichen aber nicht das Niveau eines Samsung Galaxy S8 oder LG G6.

Abgesehen von dem schwarzen Rahmen zwischen Gehäuse und Display ist das ZenFone 3 Deluxe ein gelungenes Smartphone, dessen Kamera aber nicht ganz hält, was das Papier verspricht. Wer sich mit der 32-GByte-Fassung des ZenFone 3 Deluxe (ZS570KL, 32 GByte) begnügt, bekommt für unter 500 Euro ein deutlich besseres Preis-/Leistungsverhältnis als bei der 128-GByte-Version.

Einen ausführlichen Test des High-End-Smartphones ZenFone 3 Deluxe von Asus lesen Sie bei TechStage. (vza)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige