Menü
Computex

Asus bringt Notebooks mit eineinhalb Bildschirmen

Bei den neuen Duo-Modellen der ZenBook-Familie macht die Tastatur einem weiteren Display Platz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

Asus ZenBook Pro Duo UX581

(Bild: Asus)

Von

Schon im vergangenen Jahr hat Asus bei einigen Notebooks das Touchpad durch einen Touchscreen – von Asus ScreenPad getauft – ersetzt, nun folgt der nächste Schritt: Bei den frisch vorgestellten Premium-Notebooks ZenBook Duo UX481 und ZenBook Pro Duo UX581 ist die Tastatur an den vorderen Rand gewandert (und das Touchpad rechts daneben). Der so zwischen Tastatur und Scharnieren freigewordene Platz wird jeweils auf voller Breite von einem zusätzlichen Display eingenommen. Asus tauft letzteres auf den Namen ScreenPad Plus.

Die beiden getrennten Bildschirme lassen sich zu einem großen Display kombinieren.

(Bild: c't / Christian Hirsch)

Die Zusatzbildschirme haben dieselbe Breite wie die Hauptdisplays und ebensoviele Pixelspalten: 3840 bei UX581 und 1920 beim UX481. In der Höhe stehen freilich weniger Zeilen parat – beim UX581 beispielsweise nur 1100. Während die bisherigen ScreenPads für Windows unsichtbar waren und sich nur über spezielle Apps ansteuern ließen, werden die ScreenPad Plus als vollwertige Monitore erkannt.

Eine Zusatzsoftware kann beide zu einem großen virtuellen Schirm kombinieren, doch nicht nur wegen dem trennenden Zwischenraum wirkt das komisch: Der Hauptbildschirm spiegelt, während das ScreenPad Plus matt ist; auch Helligkeit und Farbdarstellung passen nicht immer zusammen. Vollständig geht das Konzept also wohl erst künftig auf, wenn flexible Displays so weit sind, dass sie Einzug in Notebooks halten – was nach dem Galaxy-Fold-Desaster durchaus noch länger dauern könnte.

Im ZenBook Pro Duo UX581 arbeitet Sechs- oder Achtkern-Prozessoren der neunten Core-i-Generation; Nvidias GeForce RTX 2060 stellt viel 3D-Power bereits. Mit bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher und SSDs bis 1 TByte lässt sich Asus auch sonst nicht lumpen. Der 15,6-Zoll-Hauptbildschirm ist ein HDR-taugliches 4K-OLED-Panel.

Zur Ausstattung der ZenBook Duo UX481 gehören Vierkern-CPUs und die Einsteiger-GPU GeForce MX250. Der 14-Zoll-Hauptbildschirm ist ein herkömmliches LCD mit Full-HD-Auflösung.

Zu Preisen und Verfügbarkeit hat Asus noch keine Angaben gemacht. (mue)