Menü

Asus und Garmin machen beim nüvifone gemeinsame Sache

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 48 Beiträge
Von

Garmin und Asus haben bekannt gegeben, das vor einiger Zeit angekündigte Navi-Smartphone nüvifone nicht nur gemeinsam zu entwickeln, sondern auch unter beiden Firmennamen zu vermarkten. Erste Bilder zeigten bereits die Logos beider Firmen auf der Rückseite des Smartphones. Nach dem ersten Gerät nüvifone G60 sollen weitere Garmin-Asus-Smartphones folgen. Womöglich werden auf dem Mobile World Congress in Barcelona nicht nur das G60, sondern auch die ersten weiteren Modelle angekündigt.

Asus und Garmin machen beim nüvifone gemeinsame Sache (3 Bilder)

Garmin Asus nüvifone G60

Auf der Rückseite des Smartphones haben beide Firmen bereits ihre Labels verewigt.

Auf das nüvifone wartet die Nutzergemeinde mittlerweile schon so lange, dass es auf der Vaporware-Liste des Magazins Wired für das Jahr 2008 auftauchte. Bereits auf dem vorigen Mobile World Congress (MWC) hatte Garmin das Navi-Handy ankündigt und eine Veröffentlichung zum Herbst 2008 versprochen. Bis jetzt konnte das Unternehmen auf Messen nur Dummys ohne Funktion vorweisen, es bleibt fraglich, ob Garmin auf dem diesjährigen MWC einen funktionsfähigen Prototyp präsentieren kann.

Nach Angabe eines Asus-Sprechers ist zum jetzigen Zeitpunkt zwar die Software fertig, aber immer noch nicht entschieden, unter welchem Betriebssystem das nüvifone letztlich laufen soll. Zur Auswahl stehen Windows Mobile, Linux und Android. Ebenso verlieren beide Firmen noch kein Wort über die Hardware-Ausstattung sowie den genauen Funktionsumfang des nüvifone G60. (dal)