Menü

Athlon 200GE: AMD plant Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik gegen günstige Intel-Pentium-CPUs

In der SiSoftware-Datenbank ist der bislang unbekannte AMD-Prozessor Athlon 200GE mit integrierter Vega-Grafikeinheit aufgetaucht.

Athlon 200GE: AMD plant Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik gegen günstige Intel-CPUs

Alter Athlon-Prozessor der Serie Athlon 64

(Bild: Konstantin Lanzet - CPU collection, CC BY 3.0 )

AMD plant offenbar, künftig Prozessoren unter dem Markennamen Athlon mit integrierter Vega-Grafikeinheit herauszubringen. Diesen Eindruck erweckt ein Eintrag in der Datenbank des Auslese- und Benchmark-Tools Sisoft Sandra. Dort ist seit dem 7. Februar ein Prozessor unter der Bezeichnung "AMD Athlon 200GE Vega Graphics" aufgeführt. Den Daten zufolge enthält er zwei Kerne und verarbeitet dank Simultaneous Multithreading vier Threads gleichzeitig. Die Taktfrequenz wird mit 3,2 GHz angegeben.

AMD Athlon 200GE Radeon Vega Graphics in der Sisoft-Sandra-Datenbank

(Bild:  SiSoftware Official Live Ranker )

Hinterlegt sind Ergebnisse von zwei Benchmark-Durchläufen: "Arithmetic" und "Multi-Media". Bei "Processor Arithmetic" erreicht der Athlon 200 GE 49,9 GOPS. Zum Vergleich: Ein Intel Core i3-3220 erreicht 48,49 GOPS mit zwei Kernen und vier Threads bei 3,3 GHz, der Intel Pentium G3258 knapp 54 GOPS, ein AMD FX-4300 schafft gut 48,23 GOPS. Die jeweiligen Ergebnisse können allerdings je nach System schwanken. Im Benchmark-Durchlauf "Processor Multi-Media" erzielte der AMD Athlon 200GE laut Datenbank 97,99 MPix/s und damit ähnlich viel wie ein älterer Intel Core i7 920.

Anfang Januar hat AMD unter der Bezeichnung Ryzen 3 2200U einen Notebook-Prozessor der Raven-Ridge-Generation vorgestellt, dessen technische Daten dem Athlon 200GE ähneln. Er hat zwei Kerne, verarbeitet vier Threads und läuft im Turbo-Modus mit bis zu 3,4 GHz. Außerdem enthält er eine Vega-Grafikeinheit mit drei Compute Units, also mit 192 Shader-Rechenkernen. Denkbar ist, dass es sich bei dem Athlon 200GE um eine Desktop-Variante dieses Notebook-Prozessors handelt, der gegen Intels günstige Pentium-Schiene antreten soll.

Die Markenbezeichnung "Athlon" verwendete AMD seit der Einführung der K7-Prozessorgeneration im Jahre 1999. Sie zog sich durch zahlreiche Prozessorserien, etwa Athlon MP, Athlon XP, Athlon 64, Athlon 64 X2, Athlon II; außerdem gab es auch Athlon-Modelle der Generationen Kabini (Athlon 5150/5350/5370 mit integrierter GPU), Trinity und Richland. (mfi)

Anzeige
Anzeige