Menü

Atomkraftwerk Fessenheim geht 2020 vom Netz

Das älteste französische Atomkraftwerk in Fessenheim am Oberrhein wird im Sommer 2020 geschlossen. Das kündigte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron an.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge
Atomkraftwerk Fessenheim geht 2020 vom Netz

(Bild: edf.fr)

Das älteste französische Atomkraftwerk in Fessenheim am Oberrhein wird im Sommer 2020 geschlossen. Das hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Dienstag zur Vorstellung eines Zehnjahresplans zur Energiewende in Paris angekündigt. Deutschland verlangt bereits seit Jahren die Abschaltung des pannenanfälligen Kraftwerks nahe Freiburg im Breisgau, das seit mehr als 40 Jahren am Netz ist.

Fessenheim ist laut Atomkraftgegnern eine der unsichersten Nuklear-Anlagen in Europa. Ihre Abschaltung soll einen Teilausstieg Frankreichs aus der Atomkraft einläuten: Bis zum Jahr 2035 soll nach Macrons Willen fast jeder vierte Atomreaktor im Land abgeschaltet werden. Betroffen wären 14 von derzeit 58 Reaktoren. Damit will Frankreich den Atomanteil an der Stromproduktion von derzeit mehr als 70 Prozent auf rund 50 Prozent senken.

Bisher hieß es, die staatliche französische Atomaufsicht bereite sich auf das Abschalten des umstrittenen AKW bis 2022 vor. Der Kraftwerkbetreiber EDF hatte den ersten Reaktor bis September 2020 und den zweiten bis August 2022 herunterfahren wollen. (anw)

Anzeige