zurück zum Artikel

Facebook: Impfgegner erhalten weniger Sichtbarkeit

Auch auf Facebook bald weniger Sichtbarkeit für Impfgegner

Dem Kampf gegen die wachsende Zahl von Impfgegnern schließt sich nun auch Facebook an. Das US-Portal kündigt erste Maßnahmen an.

Auch Facebook will stärker gegen Impfgegner vorgehen und die Sichtbarkeit ihrer Beiträge auf dem Portal verringern. Gruppen und Seiten, die Falsches über Impfungen verbreiteten, würden in den Ranglisten abgestuft und ihre Inhalte nicht mehr empfohlen oder vorgeschlagen, wenn Facebook-Nutzer die Suchfunktion benutzen, erklärte das US-Unternehmen.

Werbeanzeigen, die Falschinformationen über Impfungen enthalten, sollen abgelehnt werden – wenn Facebook sie findet – verspricht der Konzern weiter [1]. Auch auf Instagram sollen Nutzer seltener unvorbereitet auf solche Inhalte stoßen. Darüber hinaus will Facebook prüfen, wie falsche Einträge zu dem Thema um pädagogische Inhalte ergänzt werden könne.

Mit dem Schritt folgt Facebook Pinterest und Google, die in ähnlicher Weise damit begonnen haben, Impfgegnern die Sichtbarkeit auf ihren Plattformen zu beschneiden. Pinterest zeigt bei Suchen [2] nach den englischen Begriffen "vaccination" (Impfung) oder "vaccine" (Impfstoff) keine Treffer mehr an, Youtube hat jüngst angekündigt, Videokanälen von Impfgegnern weltweit den Geldhahn abdrehen zu wollen [3]. Facebook will nun auf Basis von Informationen der Weltgesundheitsorganisation und der US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention gegen Impftäuschungen ("vaccine hoaxes") vorgehen.

Hintergrund des beginnenden Gegenwinds für Impfgegner auf den großen Social-Media-Plattformen sind die immer lauter werdenden Hinweise auf die gefährlichen Folgen ihrer widerlegten Behauptungen. So steigt weltweit die Zahl der Erkrankungen mit Masern wieder an, obwohl der Sieg über die Krankheit in Reichweite schien. Einer wachsenden Impfskepsis in Europa und den USA wegen der Verbreitung falscher Behauptungen [4] zu behauptete Gefahren durch Impfungen wird eine Mitschuld an dieser Entwicklung zugeschrieben. (mho [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4329312

Links in diesem Artikel:
[1] https://newsroom.fb.com/news/2019/03/combatting-vaccine-misinformation/
[2] https://www.heise.de/meldung/Pinterest-vs-Impfgegner-Keine-Suchergebnisse-mehr-zu-Impfung-4315628.html
[3] https://www.heise.de/meldung/Youtube-kappt-nach-Kritik-Werbeeinnahmen-fuer-Impfgegner-4318608.html
[4] https://www.heise.de/meldung/Expertin-Falschinformationen-in-sozialen-Medien-schueren-Impf-Angst-4218051.html
[5] mailto:mho@heise.de