Menü

Audiobus 3 verbessert MIDI-Anbindung unter iOS

In wenigen Tagen soll eine neue Version der Musik-Schnittstelle für iOS erscheinen. Neben der Einführung von Audio Units sollen vor allem die MIDI-Fähigkeiten aufgebohrt werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Audiobus 3 verbessert MIDI-Anbindung unter iOS

Audiobus hat die Veröffentlichung der Version 3 seines populären Musik-Software-Interfaces für iOS angekündigt. Audiobus 3 soll laut Hersteller "völlig neue" Möglichkeiten zur Verknüpfung von MIDI-Apps erlauben. So sollen Apps künftig MIDI-Befehle filtern, bearbeiten und an andere Apps weiterleiten können. Derartige Funktionen kennt man bislang hauptsächlich von großen DAWs für Desktop-PCs, die beispielsweise Noten auf bestimmte Skalen verbiegen, Akkorde generieren oder Arpeggios spielen.

Mit der Veröffentlichung von Audiobus 3 in wenigen Tagen sollen eine handvoll passender MIDI-Apps im App Store erhältlich sein. Hersteller von MIDI-Controllern müssen ihre Apps auf das neueste SDK von Audiobus updaten, wenn sie die Funktionen unterstützen wollen. Steuern lassen sich per MIDI alle Intrumenten-Apps, die neben Audiobus auch zu IAA kompatibel sind.

Darüber hinaus lassen sich in Audiobus 3 auch Plug-ins im AU-Format (Audio Unit Extensions) einsetzen, die seit iOS 9 von Apples mobilem Betriebssystem unterstützt werden. Ein kleiner Software-Mixer soll darüber hinaus die Mischung von mehreren parallel laufenden Musik-Apps unter Audiobus 3 erlauben.Allerdings werde es nicht möglich sein, diese auf verschiedene Ausgänge von größeren Audio-Interfaces zu routen.

Zur einfacheren Bedienung soll die neue App die Split-View-Anzeige unterstützen. AU-Plug-ins und MIDI-Apps sollen im Hintergrund laden und einen "neuartigen Workflow" mit Musik-Apps erlauben, schreibt der Hersteller. Audiobus 3 wird als separate, kostenpflichtige App neben dem weiterhin erhältlichen Audiobus 2 angeboten. (hag)