Menü

Augsburg testet Bodenampeln für Handynutzer

Nein, das ist kein verspäteter Aprilscherz: Da immer mehr Handynutzer permanent mit Kopf nach unten durch die Straßen laufen, testen die Stadtwerke Augsburg nun in den Boden eingelassene Ampelsignale.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 340 Beiträge

(Bild: Stadtwerke Augsburg)

Das Problem abgelenkter Verkehrsteilnehmer war schon Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt

Weil beim konzentrierten Blick aufs Smartphone oftmals rote Ampel übersehen werden, gehen die Stadtwerke Augsburg neue Wege: An zwei Haltestellenübergängen in der Stadt werden testweise Lichtsignale in den Boden eingebaut, wie es in einer Mitteilung heißt. Die LED-Leuchten blinken dann rot, sobald die dortige Fußgängerampel auf Rot schaltet.

Die LEDs sollen auch aus Entfernung noch gut sichtbar sein. Die Stadtwerke erhoffen sich dadurch, auch bei notorischen Handystarrern die nötige Aufmerksamkeit für das Verkehrsgeschehen zu erregen. Wer das einmal selbst begutachten möchte: Die Lichtsignale sind an der Haltestelle Haunstetter Straße und am Überweg zur Haltestelle Von-Parseval-Straße installiert. (axk)