Menü

Aus XBMC wird das Kodi Entertainment Center

Die Entwickler der freien Media-Center-Software XBMC haben sich aus mehreren Gründen dazu entschieden, ihr Projekt mit der kommenden Version 14 in Kodi Entertainment Center umzubenennen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge

The Media Center formerly known as XBMC ...

(Bild: XBMC Foundation)

Ursprünglich im Jahr 2002 als Xbox Media Player für die (gemoddete) Original-Xbox gestartet, wurde das Projekt zum Xbox Media Center erweitert und nach der Portierung auf andere Plattformen im Jahr 2008 schließlich in XBMC umbenannt. Die mit Version 14 geplante nächste Namensänderung zu Kodi Entertainment Center wird nun die (hoffentlich) letzte sein.

Als Gründe für die neuerliche Umbenennung führt die XBMC Foundation gleich mehrere an: So haben die mehrfachen Namensänderungen und der durch das XB immer noch angedeutete Xbox-Ursprung oftmals zu Verwirrung geführt. So denkt jemand, der heutzutage von der Xbox spricht, nicht mehr an das Original, sondern die Xbox 360 oder die Xbox One – auf keinem von beiden läuft XBMC jedoch.

Längst sei das Projekt zudem über ein reines Media Center hinaus gewachsen. Es gibt nicht nur Musik, Videos und Fotos wieder, sondern streamt dank zahlreicher Add-ons aus zig Quellen, lädt Spiele, Newsfeed et cetera pp. Um dies widerzuspiegeln, wird aus dem Media Center ein Entertainment Center.

Der letzte und vermutlich wichtigste Grund für die Umbenennung: Die XBMC Foundation will Herr über den eigenen Namen werden. Dadurch, dass sich dieser von dem der Microsoft-Spielkonsole ableitete, hatten die Entwickler nie die Kontrolle über die Namensrechte und mussten sogar damit rechnen, von anderen Firmen abgemahnt zu werden. Umgekehrt konnten sie selbst nicht verhindern, dass irgendwelche Hersteller Geräte mit angepassten, meist kaputten Versionen von XBMC verkauften, über die sich die Kunden ärgerten. Nach Beratungen mit dem Software Freedom Law Center habe man sich daher für einen ganz neuen Namen entschieden.

Für Anwender ändert sich außer dem Namen und dem Splashscreen beim Start nichts. Die Software wird weiterhin unter GNU Public License 2.0 veröffentlicht, wie die erste Entwicklerversion unter dem neuen Namen Kodi 14.0 “Helix” alpha2. Für die Distributions- und Markenrechte übernimmt die XBMC Foundation die Richtlinien der Mozilla Foundation.

... wird mit Version 14 zum Kodi Entertainment Center.

(Bild: XBMC Foundation)

c't hat dem schicken, plattformübergreifenden XBMC im aktuellen Heft c't 17/14 einen Schwerpunkt gewidmet. Dort wird gezeigt, wie man mit XBMC eine günstige Medienzentrale fürs Wohnzimmer baut, die der meisten Unterhaltungselektronik deutlich überlegen ist. c't zeigt verschiedene Konfigurationen angefangen beim Raspberry Pi für 35 Euro, über Android-Boxen (mit Quad-Core-CPU) bis hin zu zwei Mini-PCs (mit Celeron N2820 und Core i3-4010U).

(vza)

Anzeige
Anzeige