Menü
CES

Aus dem Fahrrad ein E-Bike: Elektromotor zum Nachrüsten

Mit dem Electron-Wheel soll sich das eigene Fahrrad in wenigen Minuten zum E-Bike umrüsten lassen.

E-Bike: Elektromotor zum Nachrüsten

(Bild: Electron)

Fahrräder mit Elektromotor boomen schon seit längerem. Doch die meisten Pedelecs sind nicht ganz billig und treffen optisch oder von der Ausstattung her nicht jeden Geschmack. Die Firma Electron verspricht für solche Fälle, den eigenen Drahtesel im Eigenbau innerhalb weniger Sekunden zum E-Bike umzurüsten.

Möglich macht das das Electron-Rad, dessen zweite Generation im Rahmen der CES gezeigt wurde. Dabei handelt es sich um ein 26"-Vorderrad mit integriertem Akku und Nabenmotor, das am eigenen Rad das bestehende Vorderrad ersetzt. Bei modernen Fahrrädern mit Schnellspannern ist das tatsächlich mit wenigen Handgriffen erledigt.

Anzeige

Zusätzlich gehört eine Sensorbox zum Lieferumfang, die mit Klettband an der Tretkurbel befestigt wird. Erkennt sie, dass der Fahrer tritt, wird per Funk der Motor eingeschaltet. Sobald man sich rollen lässt schaltet er sich wieder ab. Das Electron-Rad arbeitet somit vom Induktionsprinzip her ähnlich wie Pedelecs, die keinen permanenten Vortrieb bescheren, sondern nur beim Treten unterstützen, dafür aber ohne Führerschein und Versicherung gefahren werden dürfen.

Der Akku des Vorderrades soll in fünf Stunden aufgeladen sein und dann eine maximale Reichweite von 80 Kilometer ermöglichen. Der Motor beschleunigt auf maximal 35 km/h. In der später in Europa angebotenen Variante wird die Höchstgeschwindigkeit aufgrund rechtlicher Auflagen bei 25 km/h liegen.

In den USA wird das Electron-Rad für 800 US-Dollar angeboten. Wann und zu welchen Preis es in Deutschland auf den Markt kommt, teilte das Unternehmen bislang nicht mit.

(spo)

Anzeige