Aus für Saturn-Märkte in der Schweiz

Das zweigleisige Modell mit den Marken Media Markt und Saturn ist in der Schweiz gescheitert. Bestehende Filialen werden in Media Markt umbenannt – oder gegebenenfalls geschlossen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 102 Beiträge
Von
  • Matthias Parbel

Die Elektromärkte unter der Marke Saturn werden in der Schweiz verschwinden, wie die Landesgesellschaft der Media-Saturn-Holding heute bekannt gab. Damit gibt der Konzern das vor gut vier Jahren gestartete Konzept der gruppeninternen Konkurrenz zweier Marken – wie es in Deutschland unverändert besteht – wieder auf. Schon im vergangenen Jahr hatte CEO und Einkaufsleiter Karsten Sommer die Aufgabe übernommen, die Fachmarktkette wieder auf Kurs zu bringen, nachdem allein die sechs Saturn-Filialen in der Schweiz rund 20 Millionen Schweizer Franken Verlust eingefahren hatten. Auch die Umsätze der Media-Saturn-Gruppe sind schon länger rückläufig. Nachdem 2010 noch mehr als eine Milliarde Schweizer Franken erlöst werden konnten, sank der Umsatz 2011 auf 914 Millionen. 2012 stehen für die zuletzt insgesamt 27 Filialen immerhin 967 Millionen Franken zu Buche.

In der Schweiz werden die Saturn-Flaggen eingeholt – allein die Vertriebsmarke Media Markt wird fortgeführt.

(Bild: Metro)

Vier der sechs Saturn-Märkte sollen voraussichtlich bis zur Jahresmitte als Media-Markt-Filialen neu eröffnet werden. Das Schicksal der übrigen Saturn-Märkte und deren Mitarbeiter in Spreitenbach und Winterthur bleibt vorläufig offen – der Handelskonzern prüfe noch die Optionen, eine Schließung könne jedoch nicht ausgeschlossen werden. Künftig wird Media-Saturn in der Schweiz dann mit 25 Media-Markt-Filialen agieren. Zwei weitere Standorte in Bern und im Tessin sind in Planung, die Eröffnung wird sich voraussichtlich aber noch bis 2014 hinauszögern. (map)