Aus für Telegramme in Österreich

In der Schweiz gibt es seit 1999 keine Inlands-, seit 2001 keine Auslandstelegramme mehr; bei der Deutschen Post ist dagegen die Einstellung des Inlandstelegrammdienstes vorerst nicht geplant.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 158 Beiträge
Von
  • Daniel AJ Sokolov

Telekom Austria stellt zum 31. 12. 2005 den Telegrammverkehr komplett ein. Bereits 2001 waren Auslandstelegramme gestrichen worden, nun folgt der Inlandsverkehr. Nur bis Jahresende können Telegramme (ab 5,01 Euro) noch online oder via kostenlose Hotline aufgegeben werden. Die österreichische Post wird den Dienst, der kaum noch Nutzer hat, nicht übernehmen. In der Schweiz gibt es seit April 1999 keine Inlandstelegramme und seit Mai 2001 auch keine Auslandstelegramme mehr.

Die Deutsche Post World Net (DPWN) nimmt seit 2000 keine Auslandstelegramme mehr an. Wie in Österreich werden Inlandstelegramme nur zu bestimmten Tageszeiten angenommen und erst am nächsten Werktag zugestellt. Sie müssen online, bei einer kostenpflichtigen Hotline oder per Fax aufgegeben werden und kosten mindestens 14,83 Euro – fast dreimal so viel wie in Österreich. Eine Zustellung an Sonn- und Feiertagen ist gegen Aufpreis von 10,23 Euro möglich. DPWN sagte auf Anfrage von heise online, dass eine Einstellung des Telegrammdienstes nicht geplant sei. (Daniel AJ Sokolov) / (jk)