MWC

Ausprobiert: Samsung Galaxy Note 8.0

Das Galaxy Note 8.0 ist Samsungs Messeneuheit auf dem MWC. Für ein 8-Zoll-Tablet liegt es gut in der Hand und zeigte sich beim ersten Kurztest flüssig und ruckelfrei.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 91 Beiträge
Von
  • Achim Barczok

Wahrscheinlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Samsung ein Mini-Tablet mit Stift herausgebringen würde. Das Samsung Galaxy Note 8.0 hat ein bisschen vom Telefon Note 2 und vom Tablet Note 10.1: Es ist ein handliches Tablet, man kann mit der UMTS-Version aber auch telefonieren – was man bei einem Gerät in dieser Größe freilich eher mit einem Headset machen möchte als das Tablet ans Ohr zu halten.

Samsung Galaxy Note 8.0 angetestet

Als Telefon ist es zu groß, doch für ein 8-Zoll-Tablet liegt es angenehm in der Hand, lässt sich noch gut mit einer Hand umgreifen und fühlt sich mit den in den Spezifikationen angegebenen 340 Gramm leicht an. Das Design erinnert stark an das Note 2.

Android 4.1.2 hat Samsung mit seiner eigenen Oberfläche Touchwiz angepasst. Die lief auf den in Barcelona gezeigten Geräten flüssig und machte insgesamt einen flotten Eindruck, selbst wenn im Multiview-Modus zwei Apps gleichzeitig liefen. Auch im Browser öffneten sich Webseiten flott, wenn es beim Zoomen auch auf einigen ein bisschen ruckelig zuging.

Das Samsung Galaxy Note 2 lässt sich noch gut mit einer Hand umgreifen.

(Bild: heise mobil)

Das Note 8.0 hat eine Infrarot-Schnittstelle – darüber kann man Fernseher verschiedenster Hersteller über eine die App Smart Remote bedienen. Der Stift bietet jetzt auch in Apps aus dem Play Store die Hover-Funktion, bei der das Darüberhalten eine Minivorschau präsentiert. Das geht nur bei Apps, die vom Entwickler angepasst sind, zum Beispiel beim Newsreader Flipboard. (acb)