Menü
MWC

Ausprobiert: StickNfind-Aufkleber zum Sachenfinden

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 95 Beiträge
Von

Das per Crowdfunding (über Indiegogo) finanzierte Startup StickNfind konnte uns auf dem Mobile World Congress (MWC) vorführen, dass die kleinen Bluetooth-Aufkleber und die dazu passende App wie versprochen funktionieren: Einmal an das Smartphone angemeldet, zeigt die App, wie weit der knopfgroße Sticker vom Handy entfernt ist. Überschreitet die Distanz einen vorher eingestellten Wert, beginnen Sticker und Smartphone zu piepsen -- sehr praktisch als Warnung, wenn man gerne mal Schlüsselbund oder Handy irgendwo liegen lässt. Aus der Stärke des Bluetooth-Signals errechnet die App allerdings nur die Distanz, aber nicht die Richtung.

Selbst in der mit reichlich Funksignalen belasteten Messehalle klappte das erstaunlich gut. Auflösung (bis zu 5 cm) und Reichweite (50 statt 30 Meter) hat StickNFind nach eigenen Angaben noch einmal verbessert. Auch beim eingeworbenen Kapital steht StickNFind mit 930.000 US-Dollar besser da als geplant.

Zudem werden die Sticker rund einen Monat früher fertig, als ursprünglich versprochen. So soll die Auslieferung im März beginnen, deutsche Endkunden müssen noch ein bis zwei Monate länger warten. Die Preise stehen aber schon fest: So kosten zwei Sticker rund 50 US-Dollar, ein Viererpack gibt es für 90 US-Dollar. Die App ist kostenlos. Eine Batterieladung soll etwa ein Jahr halten.

Wie das ganze funktioniert, zeigt ein Video von StickNFind.

(bbe)