Menü
Gamescom

Ausstellung über Heimcomputer und Spielkonsolen im Guinness-Buch der Rekorde

Für eine Ausstellung von 274 funktionierenden Spielkonsolen und Heimcomputern bekam der Besitzer, der Journalist René Meyer, heute auf der Games Convention eine besondere Auszeichnung: Seine Sammlung bekommt einen Platz im Guinness-Buch der Rekorde.

In Halle 5, Stand B20 können Besucher der Games Convention seine Austellung über die Geschichte von Heimcomputern und Spielkonsolen bestaunen. [Update] Alle Exponate seiner Sammlung würden funktionieren, erklärte Meyer gegenüber heise online, bis auf ein Gerät (das CDTV), seien alle relevanten Spielsysteme vertreten. [/Update] Besucher sehen bekannte Computer wie den Schneider CPC, Exoten aus der ehemaligen DDR und Beeindruckendes aus dem Konsolenbereich: So zeigt sie neben der ersten Videospielkonsole "Magnavox Odyssey" auch Flops wie das "CD-i" von Phillips.

Anzeige

Auf der heutigen Pressekonferenz bekam Meyer die Auszeichnung für den Eintrag in das Guinness-Buch überreicht. Für ihn kam dieser Preis völlig überraschend, wie er gegenüber heise online erzählte. Das zuständige Komitee habe ihn sehr kurzfristig kontaktiert und ihm mitgeteilt, dass er den größten Fundus an funktionierenden Heimcomputern und Konsolen zusammengetragen habe. Die bis dato größte Ausstellung habe aus 250 funktionierenden Geräten bestanden. (Dennis Schirrmacher) / (ll)

Anzeige