Menü

Australien: Fluggesellschaft Qantas testet Gesichtserkennung

Qantas Airways testet Gesichtserkennung auf dem Sydney Airport, um den Reisenden einen angenehmeren Aufenthalt und kürzere Wartezeiten zu bescheren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 25 Beiträge
Australien: Fluggesellschaft Qantas testet Gesichtserkennung

Die australische Fluggesellschaft Qantas testet am Flughafen Sydney ein System für die automatische Gesichtserkennung ihrer Kunden. Passagiere der Airline können an dem Test teilnehmen, bei dem sie das System bei Check-In, Gepäckaufgabe, Lounge-Zugang und Boarding nutzen können. Dazu wird das Gesicht der Probanden frontal gescannt, anschließend von einer Software analysiert und in einer Datenbank gespeichert. Algorithmen überprüfen bereits bestehende Datensätze nach Übereinstimmungen mit der betreffenden Personen. Einer Teilnahme an diesem Test müssen die Reisegäste ausdrücklich zustimmen, wie der Flughafenbetreiber auf seiner Website mitteilt.

Die Fluggesellschaft Qantas wolle Reisen so attraktiv, bequem und angenehm wie möglich gestalten, erklärt Vanessa Hudson, im Qantas-Vorstand für Passagiere zuständig. "In Zukunft wird es kein Jonglieren mehr mit Pässen und Koffern beim Check-In und kein Durchsuchen mehr von Taschen oder Smartphones nach den Flugtickets geben – das Gesicht wird bei allen Vorgängen Pass und Bordkarte sein", sagte Geoff Culbert vom Sydney Airport. Langfristig möchte man die Gesichtserkennungs-Technologie einsetzen, um 43 Millionen Fluggästen pro Jahr den Aufenthalt am Flughafen zu vereinfachen und die Prozesse zu beschleunigen.

Die Grenzkontrollen an dem australischen Flughafen ändern sich vorerst nicht, Reisende aus dem Ausland müssen nach wie vor den Behörden Ihren Reisepass vorlegen. (bme)

Anzeige