Menü

Australische Farmer sehen im Internet "das Gras wachsen"

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Australische Farmer können ihre Weiden künftig via Internet überwachen. Wissenschaftler der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation (CSIRO) in Canberra entwickelten dazu ein Kontrollsystem, das Satellitenaufnahmen mit Klimadaten kombiniert. Das neue System soll das Weidemanagement wie Futterplanung, Düngung und Weide-Rotation erleichtern und die Rentabilität des Graslands verbessern. Es wird zurzeit in mehreren Bundesstaaten Australiens getestet.

Basis des neuen "Pasture Management Tools" sind Daten eines NOAA-Wettersatelliten, der täglich die Erdoberfläche "scannt". Seine Multispektral-Sensoren liefern Aufnahmen in einer Auflösung von einem Kilometer mal einem Kilometer. Aus den Satellitendaten leiten die CSIRO-Forscher Vegetationsindizes ab, die den aktuellen Zustand des australischen Grünlands anzeigen. In Kombination mit Wetter- und Klimainformationen wird anschließend die Wachstumsgeschwindigkeit der Gräser bestimmt.

Farmer können die durchschnittlichen Graswachstumsraten ihres Bezirks in Form von leicht verständlichen Schaubildern auf der "Pasture Growth Rate"-Website von CSIRO und ab August 2001 auch auf speziellen Seiten der Agentur Agriculture Western Australia (AgWest) abrufen. Geplant ist, die Daten wöchentlich zu aktualisieren. Das derzeit laufende Pilotprojekt erzielte bereits erste Erfolge: Die Nutzung des Graslands wurde intensiviert und der Ertrag pro Hektar gesteigert, berichtet ein Wollproduzent aus dem Ort Muradup.

Wie David Henry, Projektleiter von CSIRO Livestock Industries betont, ist dies erst der Anfang: Mit verbesserter Satellitentechnik kann sich ein Farmer ab dem Jahr 2002 die Biomasse (Beispielgrafik) und die Wachstumsrate des Grases in Abhängigkeit vom jeweiligen Boden (Beispielgrafik) für jede einzelne seiner Weiden via Internet auf den Monitor holen. Auch andere Bereiche wie Banken, Finanz- und Agrarunternehmen und die Regierung sollen von der neuen Technologie profitieren. Das System kann sie bei der Entwicklungsplanung, Bewertung und Beurteilung von Land und in Versicherungsfragen unterstützen. (Almut Bruschke-Reimer) / (wst)