Menü

Autodesk übernimmt Pixlr

vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge

Der Software-Riese Autodesk möchte mit dem Startup-Unternehmen Pixlr sein Know-how in Sachen Bildbearbeitung und Entwicklung mobiler Software erweitern. Die schwedische Firma Pixlr wurde erst im August 2008 gegründet und bietet eine kostenlose Online-Bildbearbeitung an.

Pixlr bietet Bildbearbeitungswerkzeuge im Browser an.

Nutzer von Pixlr können Fotos hochladen oder Bilder erstellen und diese im Web-Browser auf ähnliche Weise bearbeiten wie in Photoshop und Co: Pixlr unterstützt Ebenen, Pinsel, Klonstempel, Gradationskurven, Effektfilter und vieles mehr. Fertig bearbeitete Bilder exportiert Pixlr nach Facebook, Flickr und Picasa. Autodesk bietet Software für CAD-Anwendungen in Architektur, Industrie-Design und Maschinenbau sowie für 3D-Animation, Spezialeffekte und Postproduktion in Werbung, Film respektive Fernsehen an.

Autodesk möchte mit Pixlr sein Produktportfolio in Richtung Bildbearbeitung erweitern. Mit dem pixelbasierten Zeichen- und Mal-Programm Sketchbook Pro bietet Autodesk bereits eine Anwendung an, die mit Pixlr zusammenarbeitet. Sketchbook-Dateien lassen sich in der Online-Bildbearbeitung unter Beibehaltung der Ebenen weiterbearbeiten. Das Malprogramm gibt es mittlerweile nicht nur für Windows und Mac OS X, sondern auch fürs iPad. Die Web-Entwickler von Pixlr sollen bei Autodesk künftig mit den Entwicklern mobiler Apps zusammenarbeiten.

Siehe dazu auch:

(akr)