Menü

Autonome Autos: Ford plant Milliarden-Investition

Ford tut was und baut seine Anstrengungen zur Entwicklung autonomer Fahrzeuge aus. Dafür will das Unternehmen rund vier Milliarden US-Dollar locker machen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge
Autonome Autos: Ford plant Milliarden-Investition

(Bild: Ford)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Der US-amerikanische Autobauer Ford will seine bisherigen Anstrengungen zu Entwicklung und Bau autonomer Autos bündeln und dafür bis 2023 etwa vier Milliarden US-Dollar investieren. Dazu hat Ford die Tochter-Gesellschaft Ford Autonomous Vehicles LLC gegründet. Das hat Ford am Dienstag bekannt gegeben. Eine Milliarde US-Dollar ist allein für das bereits Ende 2017 übernommene Unternehmen Argo AI aus Pittsburgh vorgesehen, das unter anderem Künstliche Intelligenz für autonome Fahrzeuge entwickelt.

Die neue Ford-Tochter soll seinen Hauptsitz in Detroit auf Fords Corktown Campus haben. Das aufgekaufte Unternehmen Argo AI soll in Pittsburgh verbleiben. Als Geschäftsführer für Ford Autonomous Vehicles LLC setzt Ford den bisherigen Vizepräsidenten Sherif Marakby ein, der bisher den Bereich Autonome Fahrzeuge und Elektrifizierung verantwortet hat. Unter ihm sollen unter anderem die Bereiche Integration selbstfahrende Systeme, Forschung und Technik autonomes Fahren sowie der Transport mit autonomen Fahrzeugen als Service gebündelt werden. Das neue Unternehmen ist nach Angaben von Ford so strukturiert, dass auch Investitionen von Dritten möglich seien.

Ford verspricht sich mit der Neugründung und den Investitionen, die Entwicklung autonomer Fahrzeuge zu beschleunigen und die Marktchancen besser zu nutzen. Durch die neue Organisation sei das Unternehmen im Bereich autonomer Fahrzeuge operativ besser aufgestellt, was das profitable Wachstum fördern soll.

Ford: Autonomes Fahren in Mcity (15 Bilder)

(Bild: Ford)

Die Entwicklung autonomer Fahrzeuge gilt in der Branche als lukratives Zukunftsgeschäft, in das sowohl klassische Autohersteller als auch Tech-Konzerne viel Geld stecken. General Motors kaufte 2017 für rund 600 Millionen US-Dollar das Start-up Cruise. Auch Uber, Tesla, die Google-Schwester Waymo und etliche andere Rivalen tüfteln mit Hochdruck am selbstfahrenden Auto der Zukunft. (mit Material der dpa) / (olb)