Menü

Autonome Autos von Google: Waymo nimmt in Phoenix nun auch Passagiere mit

Bisher fuhren Autos der Alphabet-Tochter nur mit einem Gelegenheitsfahrer herum. Nun sollen auch Passagiere mitfahren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

(Bild: wamyo.com)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Die Alphabet-Tochter Waymo geht in ihre nächste Phase der Versuchsfahrten mit autonomen Autos. In Phoenix im US-Bundesstaat Arizona nehmen ihre selbstfahrenden Minivans Lexus RX450h und Chrysler Pacifica Hybrid nun auch freiwillige Passagiere mit. Waymo sucht "Early Riders" im Alter ab 18 Jahre, die beispielsweise täglich mit den autonomen Autos zur Arbeit oder zur Schule fahren wollen. Die Fahrten sind für sie kostenlos.

Nachdem die Hardware und Software schon recht gut entwickelt seien, wolle Waymo nun aus den Erfahrungen von Mitfahrern lernen. Dementsprechend sollen die Systeme angepasst werden. Waymo interessiert sich zum Beispiel dafür, ob und wie die Insassen mit anderen Gefährten kommunizieren und welche Informationen sie im Auto angezeigt bekommen wollen.

Waymo beteuert, dass die Fahrten sicher und einfach seien. Bisher hätten die autonomen Autos des Unternehmen seit Beginn des Projekts vor acht Jahren gut drei Millionen Kilometer absolviert, davon allein eine Million im vergangenen Jahr. Die Autos fahren aber nicht komplett allein, die Vorschriften in den USA verlangen, dass jederzeit ein Fahrer eingreifen können muss.

Waymos autonome Fahrzeuge (12 Bilder)

Alphabets eigenentwickeltes Auto kurvt autonom durch Mountain View in Kalifornien.
(Bild: Google.)

Weiter hat Waymo bekannt gegeben, dass zu den bisher gelieferten 100 Chrysler Pacifica 500 weitere modifizierte Fahrzeuge des Modells hinzukommen sollen. Ende vorigen Jahres hatte Chrysler die ersten Minivans ausgeliefert.

(anw)