Menü
CES
c't Magazin

AEV-Robotics: Autonome Fahrzeuge mit wechselbarer Karosserie

Heute Lieferwagen, morgen Müllauto: Die Firma AEV-Robotics zeigt auf der CES autonome Fahrzeuge, deren Karosserie sich auswechseln lässt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 22 Beiträge
Autonome Fahrzeuge mit wechselbarer Karosserie

Meist wird bei autonomen Fahrzeugen an Shuttle-Busse für Ridesharing-Dienste oder Oberklasse-Autos gedacht. Doch selbstfahrende Fahrzeuge werden zuerst wohl andere Branchen und Dienstleistungsbereiche umkrempeln. Das Unternehmen AEV-Robotics will nicht für jeden Anwendungsfall sprichwörtlich das Rad neu erfinden und zeigt ein modulares Fahrzeugkonzept.

Auf der Bodengruppe lassen sich unterschiedliche Karosserien montieren.

(Bild: REV Robotics)

Eine sogenannte Base stellt die Bodenplattform des Fahrzeugs dar. Sie enthält die Batterie, die Elektromotoren und die übrige Fahrzeugtechnik. Darauf lassen sich verschiedene von AEV-Robotics als Pods bezeichnete Wechselaufbauten montieren. So sind beispielsweise Pods für Taxis, Lieferwagen oder die Müllabfuhr denkbar.

Vorteil der modularen Lösung, die auf der CES gezeigt wurde: Sobald Roboterfahrzeuge die Serienreife erreichen, werden sie in den ersten Jahren für Privatpersonen zu kostspielig sein und deshalb wohl erst im Flottenbetrieb zu finden sein. Hier wäre es dann denkbar, dass ein Fahrzeug tagsüber Güter ausliefert und nachts mit einem anderen Aufsatz als Shuttle-Taxi herumfährt.

Mercedes setzt bei seiner Urbanetic-Studie ebenfalls auf Wechselaufbauten.

(Bild: Mercedes)

AEV-Robotics ist mit dieser Idee nicht alleine: Der ebenfalls auf der CES gezeigte Urbanetic-Bus von Mercedes verfolgt dasselbe Konzept. Hier sollen sich die Wechselaufbauten maschinell in wenigen Sekunden auswechseln lassen. (spo)

Anzeige
Anzeige