Menü

Autonomes Fahren: Lindner entwickelt fahrerlosen Traktor

Sobald es erlaubt ist, sollen Traktoren der österreichischen Firma Lindner auch autonom über das Ackerland fahren können.

Autonomes Fahren: Lindner entwickelt fahrerlosen Traktor

(Bild: lindner.at)

Das österreichische Unternehmen Lindner hat mit dem Autozulieferer ZF Friedrichshafen den TracLink-Pilot entwickelt. Damit sollen hochautomatisierte Fahrfunktionen in der Landwirtschaft ermöglicht werden. Derzeit laufe die intensive Testphase, heißt es in einer Mitteilung. Die Technik soll vom 12. bis 18. November auf der Agritechnica in Hannover gezeigt werden.

Der neue Traktor Lintrac 110 sei so konzipiert, dass er für das autonome Fahren nachgerüstet werden könne, sobald es erlaubt wird. Mit diversen Kameras, Lidar- und Radarsensoren, deren Signale von der Deep-Learning-fähigen Steuerplattform ZF Pro AI verarbeitet werden, habe der Traktor eine 360-Grad-Rundumsicht mit Personenerkennung. Ein zusätzliches GPS-System in Verbindung mit dem Lenk-, Hydraulik- und dem stufenlosen Getriebesystem soll den automatisierten Ablauf von Prozessen in der Landwirtschaft ermöglichen. Diese sollen sich auch mit einer App aktivieren lassen.

Ein sensorbasiertes Assistenzsystem erfasst Schnittkanten, Feldgrenzen und Mähschwaden und hält den Traktor automatisch auf Spur. Der Traktor könne die gefahrene Route erkennen, das heißt nach der ersten Tour könne er die Fläche automatisch und ohne Fahrer bearbeiten. Auch könne der Traktor selbstständig einem vorausfahrenden Schlepper folgt. Wenn beide Fahrzeuge mit unterschiedlichen Geräten ausgestattet werden, ließen sich dadurch zwei Arbeitsschritte in einer Route zusammenfassen.

(anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige