Menü

Avengers: Endgame erzielt höchstes Einspielergebnis in der Kinogeschichte

Der Abschluss der Avengers-Superheldenreihe hat es geschafft: Er verdrängt "Avatar" nach 10 Jahren von Platz 1 der Filme mit den höchsten Einspielergebnissen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 88 Beiträge

(Bild: Disney/Marvel)

Von

Das Superhelden-Spektakel "Avengers: Endgame" ist nach Aussage des Walt-Disney-Konzerns mittlerweile zum kommerziell erfolgreichsten Film der Kinogeschichte nach Einspielergebnis aufgestiegen und hat James Camerons "Avatar – Aufbruch nach Pandora" von Platz 1 der Bestenliste verdrängt, den der 2009 in 3D produzierte Film seit Anfang 2010 innehatte. Das gab Disney im Rahmen der Comic-Con in San Diego in den USA bekannt.

Demnach sollen die Einnahmen aus Ticketverkäufen an diesem Sonntag die Marke von 2,789 Milliarden US-Dollar erreichen und damit "Avatar – Aufbruch nach Pandora" (ab 6,95 €) mit 2,788 Milliarden US-Dollar als Spitzenreiter der Bestenliste ablösen. Diese Liste berücksichtigt absolute Zahlen der Einspielergebnisse – Listen mit inflationsbereinigten Werten sowie mit Berücksichtigung der Profitabilität im Verhältnis zu den Entstehungs- und Vermarktungskosten eines Films sind dort jedoch auch zu finden. "Avatar" hatte damals die (ebenfalls von James Cameron stammende) Katastrophen-Schmonzette "Titanic" von 1997 vom Spitzenplatz der Liste verdrängt.

Disney und Marvel haben allerdings ein wenig tricksen müssen: Nach dem großen Erfolg in den Kinos legten sie es darauf an, "Avatar" unbedingt vom ersten Platz zu verdrängen und brachten zusätzlich eine um etwa 7 Minuten verlängerte "Special Edition" heraus – mit 181 Minuten Laufzeit ist die ursprüngliche Fassung schon überlang. Das gleiche gab es mit einer "Avatar"-Special-Edition (ab 8,39 €) auch schon einmal.

Trailer zu "Avengers: Endgame" (Quelle: Marvel Deutschland)

In "Avengers: Endgame" wird die Geschichte aus dem Vorgänger "Avengers: Infinity War" zu Ende erzählt, zugleich ist der Film Höhe- und vorläufiger Endpunkt der Avengers-Filmreihe. Filmbösewicht Thanos hatte im Vorgänger die Hälfte der Bevölkerung im Universum ausgelöscht. Entsprechend fundamental geraten die – Achtung: Spoiler folgen! – Anstrengungen der verbliebenen Superhelden, um das Geschehen zu korrigieren, wobei mit Zeitreisen ein klassisches Thema der Science-Fiction aufgegriffen wird.

Möglicherweise währt die Freude bei Disney/Marvel über den ersten Platz jedoch nicht allzu lange. Mit "Avatar 2" soll voraussichtlich Ende 2020 der Nachfolger des Umweltschutz-Epos in die Kinos kommen – und womöglich in neuer Autostereoskopietechnik, für die keine 3D-Brille mehr benötigt würde. (tiw)