Menü

Axel Springer AG übernimmt Bild.T-Online-Anteile von der Telekom

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 55 Beiträge

Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der bisher von der Deutschen Telekom AG gehaltenen 37 Prozent Anteile an Bild.T-Online.de durch die Axel Springer AG genehmigt. Die Übernahme sei inzwischen vollzogen worden, heißt es in einer Springer-Mitteilung. Das Boulevardblatt "Bild" ist seit Kurzem unter dem eigenständigen Namen "Bild.de" im Netz vertreten. Zudem wurde die Gesellschaft in Bild digital AG & Co. KG umbenannt.

Nach der Neuausrichtung der Vermarktung seien die reinen Online-Werbeumsätze im vergangenen Jahr netto um mehr als 40 Prozent gestiegen und damit stärker als der Markt, heißt es in der Mitteilung. Bild.de beherbergt nun ein Videoangebot und bemüht sich, durch eine neue Struktur und ein neues Aussehen sowie ein "breites journalistisches Angebot" mit multimedialen Inhalten die Nutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Das Angebot soll weiter ausgebaut werden, heißt es.

Bild.de wurde 1996 gestartet und 2001 in ein Joint Venture mit der Deutschen Telekom eingebracht. Nachdem Springer Anfang 2006 auf die geplante Übernahme der ProSiebenSat.1 Media AG verzichtete, war im August 2007 bekannt geworden, dass der Springer-Konzern umgebaut werden soll, um ihn mittelfristig zu einem in Europa führenden multimedial integrierten Print-, Online- und TV-Konzern zu machen. Im ersten Halbjahr 2007 hatte Springer "substanziell" in Bild.t-online.de, Welt online und Computerbild.de investiert. (anw)