Menü

Axel Springer behält ProSiebenSat.1-Aktien vorerst

vorlesen Drucken Kommentare lesen 26 Beiträge

Die Axel Springer AG hält an ihrer Beteiligung am Medienunternehmen ProSiebenSat.1 fest. Wie Spiegel online am vergangenen Freitag berichtete, hat der Berliner Konzern das bis zum 10. April verlängerte Übernahmeangebot für seine Anteile durch die ProSiebenSat.1-Mehrheitseigner KKR und Permira ausgeschlagen.

Gegenüber der Financial Times Deutschland sagte eine Springer-Sprecherin, es sei völlig offen, ob das Unternehmen seine Aktien verkaufe, behalte oder aufstocke. Man wolle sich aber alle Optionen für die Zukunft offen halten. Axel Springer will die Entscheidung vornehmlich von der geplanten Fusion von ProSiebenSat.1 mit dem TV-Konzern SBS Broadcasting abhängig machen. Die Axel Springer AG hält derzeit 12 Prozent der börsennotierten Vorzugsaktien der ProSiebenSat.1 Media AG sowie weitere 12 Prozent der mit Stimmrechten ausgestatteten, aber nicht börsennotierten Stammaktien. (vza)