Axel Springer setzt auf Login-Dienst netID

Der Medienkonzern hat sich der European netID Foundation angeschlossen, bleibt aber auch beim ähnlichen Dienst Verimi engagiert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 23 Beiträge

(Bild: dpa, Maurizio Gambarini)

Von

In den deutschen Markt der Login-Dienste kommt Bewegung: Der Berliner Medien- und Technologiekonzern Axel Springer hat sich der European netID Foundation angeschlossen, die den Login-Service netID betreibt. Mit der neuen Kooperation zwischen Springer und netID können sich Kunden der Medienmarken Bild und Welt beispielsweise mit ihren Logins von Web.de oder GMX.net anmelden.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Springer bleibt aber auch Gesellschafter des vor zwei Jahren gestarteten Dienstes Verimi, der zumindest in Teilen mit netID konkurriert. Verimi und netID wollen unter anderem ein Gegengewicht zu amerikanischen Plattformen schaffen. Konzerne wie Facebook, Google und Twitter bieten ihren Nutzern schon lange die Möglichkeit an, sich mit ihren Account-Daten auf verschiedenen Seiten anzumelden. Zuletzt war auch Apple in diesen Markt eingestiegen.

Verimi wurde bislang von Springer, aber auch Unternehmen wie Deutsche Bank, Daimler, Here, Allianz, Bundesdruckerei, Lufthansa und der Deutschen Telekom gestützt. Die Lösung netID wurde bislang vor allem von United Internet, ProSiebenSat.1 und RTL getragen. Nach Einschätzungen von Marktbeobachtern ist es den deutschen Login-Diensten allerdings nicht gelungen, im Wettstreit mit den Silicon-Valley-Konzernen spürbar Boden gut zu machen.

Neben dem Single Sign-On (SSO) will der Medienkonzern auf seinen Webseiten das Vermarktungsprodukt "netID Professional" nutzen. "Dies ermöglicht die gezielte und geräteübergreifende Aussteuerung von Inhalten und Werbung unter Berücksichtigung der vom Nutzer gegebenen Einwilligungen", heißt es in der Mitteilung von netID und Springer vom Dienstag. Im Zuge der Zusammenarbeit werde Axel Springer darüber hinaus Mitglied des Fachbeirates Publishing/Vermarktung der European netID Foundation.

Die Daten-Allianz netID versucht seit 2018, mit der Stiftung European netID Foundation (EnID) eine europäische SSO-Plattform als die Alternative zu den US-Anbietern zu etablieren. Der Ansatz von Verimi umfasst dagegen auch eine Identifizierung des Kunden mit der Aussagekraft eines Personalausweises oder Reisepasses. Eine verifizierte Identität benötigt man, wenn man beispielsweise einen Kreditvertrag abschließen oder ein Bankkonto eröffnen will. (vbr)