Menü

BIENE 2006: Barrierefreie Websites prämiert

vorlesen Drucken Kommentare lesen 102 Beiträge

Bei der BIENE 2006, der vierten Auflage des Wettbewerbs um die besten barrierefreien Websites, gingen die großen Anbieter als Sieger hervor: Die Krankenversicherung Barmer, das österreichische Behördenwegweiser Help.gv.at und der Pharmakonzern Pfizer trugen die goldene Biene aus der Preisverleihungsgala in Berlin – für die Veranstalter von Aktion Mensch und Stiftung Digitale Chancen ein klares Zeichen, dass Barrierefreiheit in der Industrie angekommen ist.

Ein umfangreiches Testverfahren ermittelte in mehreren Monaten aus ursprünglich 376 Bewerbern die 25, die in Sachen Barrierefreiheit die überzeugendsten Ergebnisse abliefern. Doch Lesbarkeit, Übersichtlichkeit, Bedienbarkeit ohne Maus, weitgehend valider Code und verständliche Texte allein genügten nicht für eine Prämierung: Über die Bienen entschied am Donnerstag eine 13-köpfige Jury, die dafür auch ihr Bauchgefühl zu Rate zog. Der Jury gehörten überwiegend Vertreter von Online-Diensten, Webdesigner und Journalisten an, darunter auch c't-Redakteur Herbert Braun.

Schließlich blieben 19 Preisträger übrig, die bei einer Gala am Freitagabend in Berlin feierlich ausgezeichnet wurden. Außer den drei Gold-Prämierten konnten sich sechs Teilnehmer über eine silberne Biene, acht über eine bronzene, und zwei über eine Nachwuchsbiene freuen.

Nicht vergeben

(heb)