BKA warnt vor Mails zu angeblicher Kreditkartenverifizierung

Die Nachrichten sind unterzeichnet vom "Bundesamt des Innern", der eingebettete Link führt vorgeblich zur einer Website von VeriSign. Dort werden die Benutzer dann zur Eingabe ihrer Kreditkartendaten aufgefordert, die "überprüft" werden müssten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Von

Kriminelle versuchen mal wieder, per Phishing-Mail Kreditkartendaten auszuspähen. Das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnten deshalb am Samstag vor E-Mails mit dem Betreff "Verifizierung ihrer Kreditkarte". Die Empfänger werden laut BKA-Mitteilung aufgefordert, einen Link in der E-Mail mit der Bezeichnung "VeriSign" anzuklicken. Auf der verlinkten Webseite sollen Kreditkartendaten eingegeben werden, um diese angeblich auf ihre Sicherheit überprüfen zu lassen. Die Site hat nichts mit dem US-Unternehmen VeriSign zu tun, das unter anderem die Top-Level-Domains .com und .net betreibt. Unterzeichnet sind die E-Mails mit "Bundesamt des Innern".

"Es handelt sich hierbei um einen Versuch, Ihre persönlichen Kreditkarteninformationen rechtswidrig auszuspähen", teilten BKA und BSI mit. Der Rat: Nicht auf den Link klicken und die E-Mail löschen. Internetkriminelle nutzen solche Phishing-E-Mails, um an Kreditkarten- oder PIN-Nummern zu kommen. (ck)