Menü

BMW: Röntgenbrille als Parkhilfe

Laut einem Bericht hat BMW eine Datenbrille entwickelt, die den Fahrer beim Parken durchs Blech sehen lässt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 109 Beiträge
BMW: Röntgenbrille als Parkhilfe

Nach einem Bericht der Financial Times will BMW auf der Motorshow in Shanghai im April eine selbst entwickelte Datenbrille zeigen. Sie soll das reale Bild mit Informationen anreichern (Augmented Reality). Das Highlight sei dabei die Röntgen-Funktion als Parkhilfe: Legt der Fahrer den Rückwärtsgang ein und dreht den Kopf, lässt ihn die Brille durchs Blech blicken: Über externe Kameras erhält er ein Bild, auf dem Hindernisse wie andere Fahrzeuge und der Bordstein zu sehen sind.

Es ist jedoch fraglich, ob Fahrer die Brille vor dem Parken herauskramen und aufsetzen. Vielmehr soll man sie wohl auch beim Fahren tragen. Unterwegs könnten dann aktuelle Daten vom Fahrzeug wie die Geschwindigkeit eingeblendet werden. Allerdings ist in Großbritannien das Tragen von Datenbrillen beim Autofahren verboten. Eine Studie der University of Central Florida warnt vor der Ablenkung beim Fahren.

Die Brille wurde laut Financial Times im BMW Group Technology Office in Mountain View, USA entwickelt. Dort arbeiten Entwickler aus verschiedenen Fachrichtungen unter anderem an der Schnittstelle zwischen Mensch und Auto. Ganz neu ist die Idee der Röntgensicht im Auto allerdings nicht. Land Rover hat bereits im April 2014 ein System vorgestellt, bei dem der Untergrund vor dem Fahrzeug gefilmt und per Head-Up-Display dem Fahrer gezeigt wird: die transparente Motorhaube. (ad)

Anzeige
Anzeige