Menü
CES

BMW und Samsung wollen 5G-Technik 2021 auf die Straße bringen

Zur Eröffnung verkündeten die Unternehmen ihre Kooperation. Mitte 2021 soll der BMW iNext als erstes 5G-vernetztes Fahrzeug ausgeliefert werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge

BMW-Vorstand Klaus Fröhlich und Samsungs Strategiechef Young Sohn auf der CES.

(Bild: heise online)

Von

BMW und Samsung haben auf der CES eine Technik-Kooperation bekanntgegeben. Zusammen wollen die Unternehmen das erste mit 5G-Technik vernetzte Serienfahrzeug auf die Straße bringen. Der vollelektrische BMW iNext, der ab Mitte 2021 erhältlich sein soll, soll mit 5G-Technik von Samsung Harman ausgestattet werden.

BMW-Vorstand Klaus Fröhlich und Samsungs Strategiechef Young Sohn betonten die Vorteile des Mobilfunkstandards für die Fahrzeugvernetzung. So biete nur die 5G-Technik die nötigen Ressourcen, um Fahrzeuge mit der Cloud, untereinander oder mit anderen 5G-Geräten zu vernetzten. Nach der Einführung von 5G im iNext sollen schnell weitere Baureihen folgen, wobei der Vernetzungsgrad von Modell und Konfiguration abhängig sein soll – 5G-Vernetzung wird also nicht so bald zur Standardausstattung aller Fahrzeuge gehören.

Der iNext -- hier als Studie -- soll nach dem Willen von BMW und Samsung das erste Serienfahrzeug mit 5G-Technik werden.

(Bild: BMW)

Eine wichtige Rolle soll die 5G-Kooperation auch für die technische Umsetzung der für den iNext angekündigten Pilotfunktionen nach Level 3 spielen, die den Fahrer in begrenzten Fahrsituationen aus der Fahrverantwortung entlassen. Eine neue Generation einer Telematik-Komponente, die die BMW Group zusammen mit HARMAN Samsung entwickelt, soll erstmals auch das Global Navigation Satellite System (GNSS) unterstützen. Diese soll die Geopositionierung des Fahrzeugs genauer und zuverlässiger erledigen und den gesetzlichen Vorgaben entsprechen (Automotive Safety Integrity Level B nach ISO 26262 Standard).

Hinweis: BMW hat die Reisekosten des Autors übernommen.
(sha)