Menü

BQ Aquaris E4.5: Erstes Smartphone mit Ubuntu vorgestellt

Der spanische Hersteller BQ hat das erste Smartphone vorgestellt, auf dem ab Werk Ubuntu läuft. Der erste Versuch, ein Ubuntu-Smartphone auf den Markt zu bringen, war 2013 gescheitert.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 340 Beiträge
Ubuntu PhoneUbuntu PhoneUbuntu PhoneUbuntu Phone

BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition

(Bild: BQ)

Der spanische Hersteller BQ hat das erste Ubuntu-Smartphone vorgestellt. Das Aquaris E4.5 Ubuntu Edition ist allerdings keine Neuentwicklung, sondern in ihm steckt fast dieselbe Hardware wie im Aquaris E4.5 mit Android.

Die Ausstattung liegt auf Einsteigerniveau: 4,5-Zoll-Display mit 540 × 960 Pixeln, 1,3-GHz-Quadcore-CPU von MediaTek, 8 GByte Flash-Speicher, 1 GByte RAM. Ein microSD-Slot ist eingebaut, außerdem zwei SIM-Slots, eine 8-Megapixel-Kamera mit Blitz und eine 5-Megapixel-Kamera vorne. LTE unterstützt das Ubuntu-Phone nicht. Der Preis liegt bei 170 Euro. BQ entwickelt seine Geräte in Spanien, produziert werden sie jedoch wie alle Smartphones in Asien.

Das Gerät wird nicht im freien Handel verkauft, sondern nur an europäische Social-Media-Follower von BQ und Ubuntu. BQ nennt das "Flash Sale" und will nächste Woche damit beginnen. Pläne, das Smartphone außerhalb von Europa zu verkaufen, gibt es nicht.

Ubuntu-Smartphone BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition (4 Bilder)

Das Besondere am BQ Aquaris E4.5 Ubuntu Edition ist nicht die Hardware, sondern das Betriebssystem.

Die Smartphone-Version der Linux-Distribution Ubuntu kann man schon seit einiger Zeit auf einer Reihe von Android-Geräten installieren. Offiziell unterstützt der Ubuntu-Hersteller Canonical lediglich die Google-Geräte Nexus 4 (mako), Nexus 7 2013 WLAN (flo) und Nexus 10 (manta). Für viele weitere Smartphones und Tablets gibt es allerdings schon Portierungen.

So funktioniert Ubuntu für Smartphones

Canonical wollte 2013 über Crowdfunding die Entwicklung des Ubuntu-Smartphones Edge finanzieren. Die Kampagne brachte allerdings nicht einmal die Hälfte der angepeilten 32 Millionen US-Dollar zusammen.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht zu Ubuntu auf Smartphones und der Bedienoberfläche mit "Scopes" lesen Sie in der aktuellen c't 5/15:

(cwo)

Anzeige
Anzeige