Menü

Bahn startet Ausstattung der ICE mit neuem WLAN

100 Millionen Euro steckt die Deutsche Bahn in neue WLAN-Technik und Mobilfunkrepeater für die ICE-Flotte. Im Dezember soll es dann das versprochene Gratis-WLAN auch in der zweite Klasse der Züge geben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 150 Beiträge
Internetzugang im Zug

(Bild: dpa, Rolf Haid/Archiv)

Die Deutsche Bahn hat mit dem Einbau eines neuen WLAN-Systems in ihre ICE-Flotte begonnen. Die Ausstattung von Zügen mit einem leistungsfähigen Netzzugang soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein, wie der Konzern am Montag in Berlin mitteilte. Die neue WLAN-Technik vom schwedischen Anbieter Icomera greife auf die jeweils schnellsten Standards der verfügbaren Mobilfunknetze zu. Durch die Bündelung der Netzbetreiberkapazitäten soll sie bedeutend höhere Datenvolumina verarbeiten können. Die letztlich im Zug zur Verfügung stehende Bandbreite sei abhängig von der Leistungsfähigkeit der Mobilfunknetze.

Ab Dezember dieses Jahres soll WLAN dann auch den Fahrgästen in der zweiten Klasse kostenlos zur Verfügung stehen – bis zu einem gewissen Datenvolumen auch besonders schnell. Damit alle Reisenden gerecht und ausgewogen auf das bestmögliche Angebot zugreifen könnten, verteile das System die verfügbaren Bandbreiten der Mobilfunknetze möglichst gleichmäßig unter den Fahrgästen, erklärte Michael Peterson, Marketingvorstand im Konzern-Fernverkehr. Aktuell könnten Kunden die neue Technik in einigen ICE testen. Insgesamt investiert die Bahn eigenen Angaben nach rund 100 Millionen Euro in die WLAN-Technik sowie in Mobilfunk-Repeater für 250 Züge. (axk)