Menü

Bahn verkaufte 2017 15 Millionen Handy-Tickets über App "DB Navigator"

Immer mehr Fahrten im Fern- und Regionalverkehr der Deutschen Bahn werden mobil mit der Smartphone-App "DB Navigator" bezahlt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 90 Beiträge

(Bild: deutschebahn.com)

Die Deutsche Bahn hat voriges Jahr rund 15 Millionen Handy-Tickets über ihre App "DB Navigator" unter die Reisenden gebracht. Das sind 5 Millionen oder 47 Prozent mehr als 2016, wie die Bahn mitteilt. Das heißt, jede zwanzigste Fahrkarte wurde 2017 über den DB Navigator gebucht; am häufigsten die Strecke von Berlin nach Hamburg.

Das Wachstum will die Bahn auch an anderer Stelle verdeutlichen: Anfang 2017 hätten 22.000 Kunden pro Monat Nahverkehrs-Tickets im DB Navigator gebucht, heute seien es rund 92.000. Deutschlandweit sind derzeit Tickets für elf Verkehrsverbünde im DB Navigator erhältlich. Die Bahn will die App künftig zu einem "Generalschlüssel" entwickeln, der den gesamten Nahverkehr abdecken soll.

Außerdem können seit einigen Monaten Bahnreisende in ausgewählten ICE-Zügen zwischen Dortmund und Stuttgart, Hamburg und München sowie Hamburg und Berlin den "Komfort Check-in" testen. Sie müssen nicht mehr auf den Zugbegleiter warten, sondern checken sich nach dem Einsteigen selbst ein. Im Laufe dieses Jahres soll die Funktion auf weiteren Strecken eingeführt werden.

2002 hatte die DB das Online-Ticket eingeführt. 2014 ließen sich die im Web erstandenen Tickets im DB Navigator herunterladen, sie mussten also nicht mehr ausgedruckt werden. Später kam in der App die Option hinzu, Tickets direkt auf dem Mobilgerät zu erwerben. (anw)