Menü

Baidu und Volvo forschen gemeinsam am autonomen Elektroauto

Baidu und Volvo tun ihr Wissen rund ums Auto und das autonome Fahren zusammen. Ziel: den chinesischen Markt zu erobern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Baidu und Volvo forschen gemeinsam am autonomen Elektroauto

Volvo-Chef Håkan Samuelsson und Baidu-Präsident Ya-Qin Zhang verkünden ihre Kooperation.

(Bild: Volvo)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Der schwedische Autohersteller Volvo Cars und das große chinesische Internetunternehmen Baidu haben sich zusammengetan, um vollautonome elektrische Autos zu entwickeln. Es ist die erste Kooperation dieser Art in China, schreibt Volvo in einer Mitteilung. Das Unternehmen sieht die Volksrepublik als wichtigsten Markt für autonome Autos an. In Prognosen werde davon ausgegangen, dass 2040 weltweit 33 Millionen autonome Autos verkauft werden dürften, davon allein 14,5 Millionen in China.

Zudem versuchen die Schweden nach eigenen Angaben, sich weltweit zum "diversifizierten" Anbieter von Mobilitätsdiensten zu wandeln. Autonomes Fahren nehme hier eine Schlüsselposition ein, zumal Volvo damit rechnet, dass bis zur Mitte des kommenden Jahrzehnts ein Drittel der Umsätze mit dieser Art Mobilität erwirtschaftet werden wird.

Massenproduktion in drei Jahren

Baidu steuert seine Plattform Apollo zur Kooperation mit Volvo bei. Die Chinesen hatten voriges Jahr angekündigt, ihre Algorithmen und Daten für autonomes Fahren kostenlos bereitstellen zu wollen. Baidus erklärtes Ziel ist es, 2021 in die Massenproduktion von selbstfahrenden Autos einzusteigen.

Volvo Cars mit Sitz in Göteborg ist seit 2010 im Besitz der chinesischen Zhejiang Geely Holding. 2015 machte das Unternehmen mit einer Flotte von 1000 untereinander vernetzten Autos von sich Reden. Der Fahrdienstleister Uber lässt umgebaute Volvo-Autos im autonomen Modus testfahren. Eines der Autos überfuhr im März im US-Bundesstaat Arizona eine 49 Jahre alte Frau, die daraufhin starb. (anw)

Anzeige
Anzeige