Menü

Ballmer: Microsoft richtet sich neu aus

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 271 Beiträge

Microsoft-CEO Steve Ballmer hat auf der jährlichen Aktionärsversammlung die neue Marschrichtung für den Softwarekonzern bekräftigt: Waren bisher Windows und Office die Zugpferde, sollen nun Dienste und Geräte im Rampenlicht stehen. Im Vergleich zu den Rivalen Apple und Google kommt dieser wichtige Schritt etwas spät.

Microsoft hatte den Tablet-Trend zwar früh erkannt, konnte das aber nicht erfolgreich umsetzen. Das erste markttaugliche Gerät kam zehn Jahre später von Apple. Es sei manchmal schwierig, die Dinge mit Hard- und Software richtig zu machen, wenn man nicht beides selbst produziere, sagte Ballmer dazu. Als Service- und Geräteunternehmen soll das in Zukunft anders sein. Dienste wie Office 365 sollen mit passender Hardware ergänzt werden, wie zum Beispiel den neuen Surface Tablet PC mit Windows RT.

Microsoft-Chef Steve Ballmer äussert sich positiv über Microsofts Produktpalette

(Bild: dpa, Justin Lane)


Im Hinblick auf dem stagnierenden Aktienkurs erklärte Ballmer, dass die Aktienmärkte Microsofts Anstrengungen zwar nicht immer honorierten, aber das Unternehmen seine Aktionäre stets mit Dividenden belohne. Positiv äußerte sich der CEO auch zum Start von Windows 8 mit bereits 40 Millionen verkaufter Lizenzen. Dem steht die Prognose des langjährigen Microsoft-Analysten Rick Sherlund gegenüber, der seine Wachstumserwartung für 2013 aufgrund der Verwirrung des Marktes über Windows 8 nach unten korrigierte. (gil)