Menü

Angriff auf AWS: Bandwidth Alliance senkt Traffic-Kosten für Cloud-Kunden

Entfallende oder stark gesenkte Traffic-Kosten für Cloudflare-Kunden sollen die Attraktivität von Cloud-Diensten unter anderem von IBM und Microsoft steigern.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Cloud

(Bild: dpa, Peter Steffen)

Mit einer "Bandwidth Alliance" will Cloudflare die Kosten für den Datenverkehr von und zu Cloud-Diensten drastisch senken oder sie ganz streichen. Beteiligt sind bislang neben den großen Anbietern IBM und Microsoft unter anderem die Firmen Automattic, Dreamhost, Packet und Vapor. Wer gleichzeitig Kunde bei einem von ihnen und bei Cloudflare ist, soll zwischen 100 und 75 Prozent Kosten für den Datenverkehr sparen.

Möglich werde diese Preissenkung, so Cloudflare-Chef Matthew Prince, da dem Netzbetreiber wegen seiner zahlreichen Peering-Knoten praktisch keine Kosten für den eigentlichen Traffic entstehen. Außerdem helfe die hauseigene "Argo"-Technik, das Routing zwischen verschiedenen Netzen zu optimieren. Anders als das Border Gateway Protocol (BGP) berücksichtige es nicht nur die Anzahl der Übergabepunkte zwischen Netzen, sondern auch die Kosten der jeweiligen Wege.

Anzeige

50 Millionen Dollar Ersparnis pro Jahr

Cloudflare schätzt, dass durch seine Kunden die Bandwidth Alliance bis zu 50 Millionen US-Dollar jährlich sparen könnten. Auffällig ist die Abwesenheit von Amazon in dem Projekt. Mit seinen AWS-Dienste fährt es bislang fast die Hälfte aller Umsätze mit Cloud-Diensten ein. Die Alliance dürfte also auch ein Bündnis gegen diese Vorherrschaft sein. Google gehört bislang zwar ebenfalls nicht dazu. Wer jedoch gleichzeitig von ihm und von Cloudflare ist, erhält ebenfalls einen Rabatt von 75 Prozent auf die Kosten des Datenverkehrs. (ck)

Anzeige