Banken stufen Apple-Aktie herunter - Kurs knickt um fast 17 Prozent ein

Die Aktie des US-Computerherstellers Apple ist am heutigen Montag in New York stark eingebrochen. Zuvor hatten Morgan Stanley und die Royal Bank of Canada das Papier von "Overweight" auf "Equal-Weight" zurückgestuft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 385 Beiträge
Von

Vor dem Hintergrund generell schwacher Technologie-Werte ist die Aktie des US-Computerherstellers Apple am heutigen Montag an der New Yorker Börse besonders stark eingebrochen. Zeitweise sackte der Kurs um über 16 Prozent ab – das größte Minus der vergangenen sieben Jahre. Um 20:23 Uhr (MESZ) notierte die Apple-Aktie bei 106,50 US-Dollar (minus 16,95 Prozent).

Zuvor hatten Morgan Stanley und die Royal Bank of Canada (RBC) das Papier von "Overweight" (die Aktie sollte einen größeren Anteil am Portfolio haben als andere Aktien) auf "Equal-Weight" zurückgestuft. Grund seien schlechtere Werte beim Konsumervertrauen sowie ein nachlassendes Wachstum in der PC-Sparte, hieß es bei Morgan Stanley.

Das Kursziel der Apple-Aktie senkte Morgan Stanley von 178 auf 115 US-Dollar. RBC stützt sich unterdessen auf Erhebungen, wonach der Prozentsatz der Kunden, die in den kommenden drei Monaten einen Mac statt eines PCs von einem anderen Hersteller kaufen wollen, deutlich zurückgegangen sei – so stark wie in den letzten zweieinhalb Jahren nicht. (pmz)