Menü

Bastelprojekt: Amazon Alexa auf Raspberry Pi installieren

Der Amazon-Mitarbeiter Amit Jotwani hat auf GitHub eine Anleitung veröffentlicht, wie man den Sprachdienst Alexa auf einem Raspberry Pi installieren kann – quasi ein Echo-Lautsprecher im Eigenbau.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 75 Beiträge
Bastelprojekt: Amazon Alexa auf Raspberry Pi installieren

Der Alexa Voice Service (AVS) ist ein Cloud-Dienst von Amazon, den Entwickler in eigene Produkte integrieren können. Damit kann man dann Dinge bauen wie Amazons Echo-Lautsprecher, der auf Sprachbefehl Fragen beantwortet, einen Wetterbericht liefert oder Musik spielt. Amazon selbst hatte erst kürzlich zwei weitere Produkte mit der Technik vorgestellt: Echo Dot und Amazon Tap.

Auf GitHub hat der Amazon-Mitarbeiter Amit Jotwani, Senior Evangelist für Alexa, jetzt eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung veröffentlicht, wie man das Ganze auf dem 40-Euro-Kleinstcomputer Raspberry Pi zum Laufen bekommt. An Hardware benötigt man den Raspberry Pi 2 (Model B), Speicherkarte, Bildschirm, Tastatur, Maus und Netzwerkanschluss sowie ein USB-Mikrofon – und wenn man etwas hören will natürlich noch irgendeine Form von Lautsprecher oder Kopfhörer.

Das Ganze sieht inklusive Registrierung als Entwickler bei Amazon, Anmelden des Geräts bei Amazon und Installation eines ganzen Sacks voll Software nach einem abendfüllenden Programm aus, ist aber insgesamt ein preiswerter Einstieg in das Rumspielen mit der Amazon-Technik. Ein wirklicher Ersatz für den Echo-Lautsprecher ist es aber nicht: Man kann dem Raspi nicht einfach "Hey, Alexa ..." zurufen, sondern muss immer erst einen Knopf drücken, damit er zuhört. (bo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige