Menü

Baubeginn für ostafrikanisches Unterseekabel

vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Der Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hat Medienberichten zufolge die Bauarbeiten für ein neues Unterseekabel vor Ostafrika begonnen. Das 10.000 Kilometer lange Kabel soll rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 den Südafrikanern eine schnellere und günstigere Internetnutzung ermöglichen. Die Kosten für das Projekt werden mit 247 Millionen Dollar (156 Euro Millionen Euro) angegeben.

Das von der Weltbank sowie 25 Netzwerk-Betreibern finanzierte Ostafrikanische Unterwasser-Kabelsystem (EASSy) soll den Glasfaserring um Afrika schließen und insgesamt 12 afrikanische Länder mit dem Rest der Welt verknüpfen sowie eine Kapazität von 640 GBit/s haben. Das weitgehend parallel verlaufende Kabelprojekt Seacom weist weniger Landestellen auf, bietet dafür aber eine Anbindung an Europa und Indien. (vbr)