Menü

Beatles-Songs bald auch online zu haben

vorlesen Drucken Kommentare lesen 180 Beiträge

Die Plattengesellschaft der verbliebenen Mitglieder der Beatles steht momentan in Verhandlungen mit diversen Online-Musik-Shops, die sich schon seit geraumer Zeit erfolglos um das Repertoire der Pilzköpfe bemühen, berichten Medien in den USA und Großbritannien. Auch wenn das Gesamtangebot der Shops bei 200.000 Tracks und mehr liegt -- ohne "Yesterday", "Lucy in the Sky with Diamonds", "Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band" oder "Let it be" kann der Musik-Pool kaum als vollständig gelten. Die Beatles-Vertreter verhandeln mit allen großen US-Anbietern wie Apples iTunes Music Store, Roxios Napster und RealNetworks Rhapsody-Dienst. Zu den Favoriten gehört angeblich Microsofts Musik-Download-Angebot. Während Microsoft in Europa momentan für den MSN Music Club noch den B2B-Anbieter OD2 als Online-shop nutzt, soll in den USA im Spätsommer ein eigenes Angebot online gehen.

Die Beatles waren schon beim letzten Technologiesprung eher zögerlich -- als einer der letzten Gruppen machten sie den Schritt von Vinyl auf CD. Ziel der Verhandlungen mit den Shop-Anbietern ist denn angeblich auch, einen klar herausgearbeiteten, exklusiven "Beatles-Shop" aufzusetzen -- was vor dem Hintergrund der bloßen Zahl an Beatles-Hits kein Problem darstellen dürfte. Die Freigabe des Beatles-Repertoires könnte besonders für bisher zögernde Sangeskünstler ein Grund mehr sein, ihre Songs auch online zur Verfügung zu stellen. (sha)