Menü

Bechtle verstärkt sich im CAD-Umfeld

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Die bisherigen Rekordmarken der Bechtle AG bei Umsatz und Ertrag aus dem Jahr 2010 sollen in diesem Jahr übertroffen werden, wie Vorstandschef Thomas Olemotz im Rahmen der Bilanzpressekonferenz im März 2011 ankündigte. Nach dem zurückhaltenden Sparkurs im Krisenjahr 2009 stehen die Weichen beim IT-Dienstleister aus Neckarsulm wieder auf Wachstum. Schon im vergangenen Jahr hatte sich Bechtle durch gezielte Zukäufe weiter verstärkt – unter anderem durch Übernahme der norddeutsche Systemhaus-Gruppe iits sowie im Nachbarland Österreich durch Akquisition der HTH Consulting GmbH. Nun macht der IT-Dienstleister einen weiteren Schritt beim Ausbau des CAD-Geschäftes. Nachdem im August 2010 die SolidPro GmbH integriert wurde, rückt nun die SolidLine AG – Spezialist für die CAD-Anwendungen des Herstellers Dassault Systèmes SolidWorks – unter das Bechtle-Dach.

Die 1996 gegründete SolidLine AG mit Stammsitz in Walluf bei Wiesbaden bringt nicht nur umfangreiche Expertise und Marktkenntnis im SolidWorks-CAD-Umfeld mit, sondern verfügt bundesweit auch über 13 eigene Standorte und Trainingscenter, womit Bechtle die flächendeckende Präsenz hierzulande weiter ausbauen kann. Des Weiteren rücken mit SolidLine die schweizerische Solid Solutions AG sowie die auf Produktdatenmanagement (PDM) und Product Lifecycle Management (PLM) spezialisierte HCV Data Management GmbH in die Riege der Bechtle-Systemhäuser. An beiden Firmen ist SolidLine zu 100 Prozent beteiligt. Wie bei Übernahmen von Bechtle gängige Praxis bleiben die bisherigen Verantwortlichen der übernommenen Unternehmen auch weiterhin in ihrer jeweiligen Führungsrolle. So trägt Theodor F. Huber als Vorstandsvorsitzender die Verantwortung für SolidLine und HCV, Hanspeter Lampert führt die Geschäftsleitung von Solid Solutions an. (map)