Menü

Beck fordert UNESCO-Verpflichtung zu Kinderporno-Verbot im Internet

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 227 Beiträge
Von

Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck (SPD), hat die internationale Staatengemeinschaft zu einem verstärkten Kampf gegen Kinderpornografie und Gewaltdarstellungen im Internet aufgerufen. Das Thema werde bei der kommenden UNESCO-Konferenz in Genf eine Rolle spielen, erklärte der Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder am Montagabend in Ludwigshafen.

Wenn am Ende dieses Prozesses die Verpflichtung der Teilnehmer stünde, dass "bestimmte schlimme Auswüchse" nach nationalem Recht verfolgt würden, sei man "ein großes Stück weiter", sagte Beck. Parallel dazu müssten die technischen Schutzmaßnahmen gegen Kinderpornografie und Kinderhandel im Internet weiter entwickelt werden, forderte er beim Herbstempfang der Landeszentrale für private Rundfunkveranstalter Rheinland-Pfalz. (wst)