Menü

Bell Labs: Abteilung 1127 wird geschlossen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 94 Beiträge

Wie der Unix-Historiker Peter Salus berichtet, wird bei den renommierten Bell Labs von Lucent Technologies die Abteilung 1127 aufgelöst. In dieser 1957 gegründeten Abteilung des AT&T-Konzerns, die auch als Computer Science Research Center bekannt wurde, arbeiteten unter anderem Ken Thompson, Brian Kernighan und Arno Penzias.

Ursprünglich wurde die Abteilung gegründet, um das Betriebssystem MULTICS (Multiplexed Information and Computing Service) zu kommerzialisieren, das die Bell Labs zusammen mit General Electric und dem MIT (Massachussetts Institute of Technology) entwickelt hatten. Der Plan scheiterte, doch aus den brauchbaren Resten von Multics entstand ein ironisierend UNICS (UNiplexed Information and Computing Service) genanntes System, dessen Prinzipien schließlich im Jahre 1969 zu Unix führten. Weitere Leistungen der Abteilung 1127 war die Entwicklung der Programmiersprache C im Jahr 1972 -- und die Programmierung des ersten Computer-Virus: Er wurde auf einem Unix-Rechner der Abteilung installiert und infizierte über das Datakit-Netzwerk von AT&T 40 Computer.

Die Abteilung 1127 überlebte die Aufsplittung von AT&T, befand sich aber zuletzt nur noch im "Schiavo-Status", wie ein Mitarbeiter formulierte. Im Zuge einer Reorganisation der Bell Labs wird nunmehr die geschichtsträchtige Abteilung geschlossen. (jk)

Anzeige
Anzeige