Menü

BenQ-Auffanggesellschaften konnten 850 Beschäftigten vermitteln

vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Gut ein halbes Jahr nach der Pleite des Handyherstellers BenQ Mobile haben viele der Beschäftigten wieder einen neuen Job gefunden. Die beiden Auffanggesellschaften haben bisher insgesamt 850 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz vermittelt, hieß es am Mittwoch im Umfeld der Beschäftigungsgesellschaften. Etwa 2500 der einst 3300 Beschäftigten von BenQ Mobile in Deutschland waren in die Beschäftigungsgesellschaften gewechselt.

Die Beschäftigungsgesellschaft in Bayern konnte bisher den Angaben zufolge 260 Beschäftigte fest an einen neuen Arbeitgeber vermitteln. Rund 70 Mitarbeiter stehen unmittelbar vor dem Vertragsabschluss. In Nordrhein-Westfalen sind 200 Beschäftigte fest vermittelt, bei weiteren 300 Mitarbeitern steht dies unmittelbar bevor.

Ein Teil der ehemaligen BenQ-Mobile-Beschäftigten hat beim früheren Besitzer Siemens Unterschlupf gefunden. Bisher seien insgesamt rund 250 Ex-BenQ-Mitarbeiter eingestellt worden, sagte ein Sprecher. (dpa) / (jk)