Menü
Telepolis

Benedikt XVI. ruft zur Missionierung des "digitalen Kontinents" auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 465 Beiträge

Die neuen Techniken führen "zu grundlegenden Änderungen in der Art und Weise der Kommunikation und in den zwischenmenschlichen Beziehungen", erklärt Papst Benedikt XVI. zum Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel, den der Vatikan am kommenden Sonntag feiert, in einer Botschaft. Die neuen Techniken kommen dem Bedürfnis entgegen, miteinander in Kontakt zu treten; die Veränderungen seien bei den jungen Menschen der "digitalen Generation" besonders deutlich, die "sich in einer digitalen Welt zu Hause fühlen", während diese den Erwachsenen oft noch fremd erscheine.

Die neuen Techniken hätten ein "außerordentliches Potential", das man nutzen müsse: "Diese Technologien sind ein wahres Geschenk für die Menschheit: Wir müssen daher sicherstellen, dass die Vorteile, die sie bieten, allen Menschen und Gruppen zugute kommen, vor allem den Bedürftigen und Schwachen." So habe vor allem auch "der Begriff der Freundschaft hat im Vokabular der digitalen sozialen Netze, die in den letzten Jahren entstanden sind, eine neue Blüte erlebt. Dieser Begriff ist eine der höchsten Errungenschaften menschlicher Kultur", zeigt sich der Papst begeistert.

Wer für Produktion und Verbreitung von Inhalten in den neuen Medien verantwortlich sei, müsse "dem Respekt vor der Würde und dem Wert des Menschen verpflichtet" sein. Daraus leitet der Papst ab, dass "Nutzer dieser Technologien keine Worte und Bilder austauschen (dürfen), die für den Menschen entwürdigend sind, und daher alles ausschließen (müssen), was Hass und Intoleranz nährt, die Schönheit und Intimität der menschlichen Sexualität herabsetzt oder die Schwachen und Schutzlosen ausbeutet".

Die jungen Katholiken ruft Benedikt XVI. auf, im Internet zu missionieren. Da "die Verkündigung Christi in der Welt der neuen Technologien deren vertiefte Kenntnis für einen entsprechenden angemessenen Gebrauch" voraussetze, komme diese Aufgabe für allen der "digitalen Generation" zu: "Euch jungen Menschen, die ihr euch fast spontan im Einklang mit diesen neuen Mitteln der Kommunikation befindet, kommt in besonderer Weise die Aufgabe der Evangelisierung dieses 'digitalen Kontinents' zu. Seid bereit, euch mit Begeisterung die Verkündigung des Evangeliums bei euren Altergenossen zur Aufgabe zu machen!"

Siehe dazu auch:

(Florian Rötzer) / (fr)

Anzeige
Anzeige