Menü

Benutzerprofile der Streamingplattform YouNow veröffentlicht

Eine Hacker-Gruppe hat über eine Million Nutzerprofile des Live-Streamingdienstes YouNow erbeutet und veröffentlicht. Die Plattform ist vor allem bei Minderjährigen beliebt, die dort oft private Einblicke in ihr Leben ermöglichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
YouNow

(Bild: dpa, Bernd von Jutrczenka)

Über eine Million Nutzerdatensätze des Live-Streamingdienstes YouNow sind am Dienstagmorgen in in einem Forum im sogenannten Deep Web veröffentlicht worden. Die Gruppe, die für die Veröffentlichung verantwortlich ist, nennt keine weiteren Details zur Informationsbeschaffung.

Das Material, das in Form eines Datenbankauszugs vorliegt, enthält u.a. die Benutzerdaten mit Namen, Wohnort und Zuordnungen zu Social-Media-Accounts und E-Mail-Adressen. Darüber ist es problemlos möglich, die Identität der Benutzer zurückzuverfolgen. Viele der Angaben sind allerdings auch direkt auf der Plattform zu finden.

Passwörter konnten beim Einbruch nicht entwendet werden, da YouNow selbst keine Anmeldemöglichkeit bietet und die Nutzer sich nur über die Anmeldung an ihrem Twitter-, Facebook-, Google- oder Instagram-Konto authentifizieren können.

Besonders problematisch: Viele der Nutzer sind minderjährig und haben viele Daten sehr freizügig angegeben. Offizielles Mindestalter für die Anmeldung ist 13 Jahre. Als die Plattform 2011 startete, sollte sie Künstler und Musiker ansprechen, die ihre Werke live der Öffentlichkeit vorstellen möchten – schnell wurde die einfache Gelegenheit, Aufmerksamkeit und Anerkennung für private Einblicke zu erlangen, jedoch bei der jüngeren Zielgruppe beliebt.

Jugendschützer warnten wiederholt, dass auch Pädophile die Plattform nutzen würden, um Kontakt zu Kindern aufzunehmen. Insbesondere in den Abendstunden zeigen sich viele junge Nutzer und Nutzerinnen leicht bekleidet auf dem Bett im Kinderzimmer und interagieren mit ihrem Publikum an der Grenze zu sexuellen Inhalten. (jam)

Anzeige
Anzeige