Menü

Bericht: 15.000 Telekom-Beamte wehren sich gegen mögliche Auslagerung

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 498 Beiträge
Von

Im Konflikt bei der Deutschen Telekom um die Auslagerung von 50.000 Mitarbeitern in den neuen Bereich T-Service haben nun auch die Beamten massiven Widerstand gegen die Personalpläne der Konzernführung angekündigt. Nach Informationen der Wochenzeitschrift stern sollen fast 15.000 bei der Telekom beschäftigte Beamte bereits schriftlich Widerspruch gegen eine mögliche Versetzung eingelegt haben.

Nach eigenen Angaben beschäftigte der Konzern im vergangenen Jahr allein in der Festnetzsparte T-Com noch etwa 47.000 Mitarbeiter im Beamtenverhältnis. Über das von der Bundesregierung im Mai 2006 verabschiedete Vorruhestandsgesetz wurde bereits eine "Altfall-Regelung" geschaffen, mit der sowohl die Telekom als auch die Post einen Abbau der Zahl ihrer Beamten aus der Zeit vor der Privatisierung sozialverträglich gestalten konnten. (pmz)