Bericht: Amazon plant Video-Streaming-Dienst mit Werbung

Amazon bereitet einen Video-Streaming-Dienst vor, der sich aus Werbeeinnahmen finanzieren soll. Unter Insidern kursiert die Frage, ob der Versandriese damit Netflix ärgern möchte.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge
Von

Der Internet-Versandriese Amazon bereitet in den USA einen Streaming-Dienst vor, der sich – anders als dessen bisheriger kostenpflichtiger Service Prime Instant Video – aus Werbeeinnahmen finanzieren und separat angeboten werden soll. Das Angebot soll schon Anfang kommenden Jahres starten, wie die New York Post unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen meldet.

Noch ist unklar, ob es sich um einen für den Anwender kostenlosen oder nur durch Werbeeinahmen vergünstigten Service handeln wird. Sollte letzteres der Fall sein, darf man spekulieren, ob der neue Amazon-Dienst preislich unter der "Schallmauer" von 100 US-Dollar pro Jahr bleibt, also Netflix unterbietet. Dessen Streaming-Service kostet in den USA unter 8 US-Dollar im Monat.

Offenbar will der Versandriese mit seinem noch unbenannten Dienst neue Kundenkreise erschließen. Insider gehen davon aus, dass Amazon von einer geschätzten Zahl von weltweit 50 Millionen Prime-Abonnenten bislang nur rund die Hälfte mit seinen Streaming-Video-Angeboten erreicht. Netflix hat allein in den USA bereits 33 Millionen Abonnenten. Zunächst wird der Amazon-Dienst wohl nur dort starten. (uh)